Taxifahrer mit Pfefferspray verletzt

Am Montagabend, um 23.40 Uhr, nahm ein Taxifahrer am Bahnhof Viersen zwei männliche Fahrgäste auf, die zum Parkplatz eines Verbrauchermarktes an der Kanalstraße wollten. Am Ziel angekommen, verlangte der Taxifahrer die Bezahlung des Fahrpreises in Höhe von fünf Euro. Einer der beiden Fahrgäste gab ihm daraufhin einen kroatischen Geldschein. Als der Taxifahrer diesen ablehnte und die Zahlung in Euro verlangte, zog der andere Fahrgast, der auf dem Rücksitz saß, etwas aus der Geldbörse. Von der Redaktionmehr

Flüchtlinge: Erfassung ist abgeschlossen

152 Flüchtlinge aus 16 Ländern in Viersen untergebracht

Exakt 152 Flüchtlinge hat die Stadt Viersen am vergangenen Wochenende kurzfristig in der Sporthalle am Ransberg untergebracht. Die genauen Zahlen stehen nun fest, nachdem das Aufnahmeverfahren abgeschlossen ist. Von der Redaktionmehr

Flüchtlinge

Viersen bittet um koordinierte Hilfe

Unmittelbar mit dem Bekanntwerden der Anordnung aus Düsseldorf, dass die Stadt Viersen von heute auf morgen 150 Erstaufnahmeplätze für Flüchtlinge bereitstellen muss, setzte eine enorme Welle der Hilfsbreitschaft und des Engagements ein. Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung meldeten sich freiwillig für die Unterstützung bei der Aufnahmeprozedur und beim Empfang der Menschen. Die Hilfsdienste und Viersener Handwerker sorgten innerhalb kürzester Zeit für die Herrichtung der Halle und den Aufbau der Logistik.  Von der Redaktionmehr

Viersen

Dritter Bus mit Flüchtlingen ist eingetroffen

Am gestrigen Sonntag, 26. Juli, ist ein dritter Bus mit Flüchtlingen an der kurzfristig eingerichteten Erstaufnahme-Unterbringung in der Sporthalle Ransberg in Dülken eingetroffen. Die Aufnahmekapazität der Sporthalle ist damit erschöpft. Von der Redaktionmehr

Einbruch in ein Reihenhaus

Am vergangenen Samstag wurde die Kriminalpolizei gegen 15.30 Uhr nach einem Einbruch in ein Reihenhaus auf der Paul-Therstappen-Straße in Nettetal-Breyell gerufen. Bislang unbekannte Täter waren an die Rückseite des Hauses gelangt. Dort schoben sie die Rollladen der Terrassentüre hoch und fixierten sie mit zwei Ästen. Der Versuch, die Türe aufzubrechen, misslang. Anschließend hebelten sie die Kellertüre auf und durchsuchten im Haus einige Räumlichkeiten. Von der Redaktionmehr