| 16.32 Uhr

Steuer und Recht
Wichtige Punkte für das Jahr 2016

Grenzwerte für die Buchführungspflicht seit 1. Januar 2016 werden um 20 Prozent erhöht.
Neue Gewinngrenze 60 000 Euro/ neue Umsatzgrenze 600 000 Euro. Hierdurch wird die Gruppe der Gewerbetreibenden, die ihren Gewinn nach der Einnahmenüberschussrechnung ermitteln können, vergrößert. Hier gibt es Vor- und Nachteile. Kennen Sie die Auswirkungen (Finanzamt, Bank bei Finanzierungen)?

-      GoBD – (Grundsätze ordnungsmäßiger DV-gestützter Buchführungssysteme seit 1.1.2015 in Kraft. Haben Sie in Ihrem Unternehmen die notwendigen Umstellungen durchgeführt, oder zumindest analysiert? Nutzen Sie die Vorteile der "Digitalen Buchführungswelt" in Ihrem Unternehmen?


- Investitionsabzugsbetrag: Seit dem 1. Januar 2016 entfällt die bisher bei der Bildung erforderliche Funktionsbeschreibung. Kennen Sie die Möglichkeiten?


- Der Grundfreibetrag wird auf 8 652 Euro erhöht. Zusätzlich wird durch Änderungen der Steuersätze der kalten Progression entgegen gewirkt.


-     Für Selbstständige, die beitragsfrei über die Familienversicherung Krankenversichert sind, steigt die Einkommensgrenze auf 415 Euro monatlich.


Wir sind eine moderne Steuerkanzlei, die nicht nur im Themengebiet "digitale Buchhaltung" bestens aufgestellt ist. Nutzen Sie unser Spezialwissen. Unser Unternehmensleitsatz: "Nennen Sie uns das Problem, wir finden die Lösung!"
Weitere Informationen zur digitalen Buchhaltung unter: www.kbp.stb.de/Mandantenbereich/Unternehmen-Online.