Wohnen nach skandinavischer Glücksformel: Hygge

Wohnen nach skandinavischer Glücksformel: Hygge
FOTO: Pixabay
Dänemark belegt seit vielen Jahren die Top 3 der glücklichsten Erdbewohner. Das liegt zum einen an den besseren Arbeits- und Lebensstandards im hohen Norden, aber auch an einem dort weit verbreiteten Wohn- und Lebenskonzept, das sich auch noch verblüffend simpel umsetzen lässt.

Während es sich Deutsche im Sprachgebrauch "gemütlich machen", machen es sich die Dänen richtig schön "hyggelig". Sie gelten sogar als wahre Meister, wenn es darum geht, Wohnung oder Haus heimelig und behaglich einzurichten, was das Wort sinngemäß übersetzt auch bedeutet.

Die Bezeichnung "Hygge" bezieht sich dabei jedoch keineswegs nur auf den Wohnbereich, sondern wird gleich als ganzheitlicher Lebensstil aufgefasst. Auch regelmäßige Treffen mit Freunden und Familie im trauten Heim sowie dampfende Heißgetränke und gemeinsam genossene Mahlzeiten zählen zu den wichtigsten Zutaten des Hygge-Glücksrezeptes.

Der Wohnraum ist dabei nicht nur ein reiner Aufenthaltsort, sondern rückt als elementares Zentrum in den Mittelpunkt des Geschehens. Entsprechend wird er als Oase der Harmonie inszeniert, die vor allem von zahlreichen Kuschel-Elementen und warmer Beleuchtung gekennzeichnet ist.

Charakteristische Stilelemente

Wie für skandinavische Wohnstile so üblich, prägen Möbel aus Naturholz oder weißem Holz das Erscheinungsbild. Für das gesellige Miteinander fallen Esstische möglichst groß aus. Auch ein Sofa zum Entspannen darf darin nicht fehlen, das sehr großzügig mit vielen Kissen sowie Plaids bestückt wird.

Typische Deko-Elemente bestehen aus besonders flauschigem oder fransigem Material. Auch weiche, langflorige Teppiche werden gerne ausgelegt. Beliebt sind zudem Accessoires aus Baumwolle, Echt- und Kunstfell oder auch Leinen. Generell wird der Wohnbereich hell und freundlich eingerichtet. Die Hauptfarben sind vornehmlich weiß, beige oder pastellfarben. Andere Farben wie Grau, Blau, Gelb oder Schwarz werden aber durchaus als stilvolle Akzente gesetzt.

Fensterdekoration nach Hygge-Art: Leichte statt schwere Vorhangschals!

Es mag erst einmal die Annahme naheliegen, dass die Fensterausstattung in diesem Wohnstil eher schwer und üppig ausfällt, um das Zuhause so anheimelnd wie möglich zu gestalten. Doch das Gegenteil ist der Fall: Weil es in nördlichen Regionen oftmals regnerisch, kalt und dunkel ist, wird hier besonderer Wert darauf gelegt, so viel Licht wie möglich durch die Fenster hereinzulassen.

Daher kommen bevorzugt Fensterdekos zum Einsatz, die leicht und lichtdurchlässig sind. Laut Online-Händler Livoneo sind in dem Wohnstil anstelle von Rollos, Plissees oder Jalousien mit etwas strengerer Optik eher meist locker fallende Vorhangschals vorzufinden, da sie das insgesamt lockere Ambiente des Stils besser unterstreichen. Die Vorhänge sind dabei in der Regel bodenlang zugeschnitten. Und: Die favorisierten Farben der Vorhangschals stammen auch hier aus dem möglichst hellen Farbspektrum.

Ebenso kennzeichnend: Eine warme Beleuchtung des Wohnraums

Kaltes, blaues Licht oder gar fahles Neonlicht gilt im skandinavischen Stil fast schon als Frevel. In Sachen nordischer Gemütlichkeit sind warme, am besten dimmbare Lampen und Leuchten unverzichtbar.

Ein absolutes Muss sind großflächig verteilte Kerzen, die dem Raum einen besonders gemütlichen Lichtzauber verleihen. So sind die Dänen, was ihren Kerzenverbrauch von 4,3 Kg pro Kopf und Jahr anbelangt, europaweit sogar Spitzenreiter. Demgegenüber liegt Deutschland mit 2,4 kg gerade mal auf dem siebten Platz der Europa-Skala.

Äußerst "hyggelig" ist es übrigens, wenn sich dann noch ein Kamin im Wohnbereich befindet. Denn ein sanft knisternder Feuerschein macht das Wohnkonzept nach skandinavischer Art erst so richtig rund.