| 13.21 Uhr

Keine Chance für Erreger

Keine Chance für Erreger
Kerstin Abraham, Stefan Russmann und Dr. Carmen Brix, die Hygienebeauftragten des Nettetaler Krankenhauses, bieten jetzt eine spezielle MRE-Sprechstunde an. FOTO: Krankenhaus Nettetal
Nettetal. Ab sofort bietet das Nettetaler Krankenhaus eine Sprechstunde speziell für von multiresistenten Erregern betroffene Patienten an. Neben Bekämpfung und Prävention ist es das Ziel, infizierte Patienten und deren Angehörige aufzuklären und mögliche Ängste zu nehmen. Von Sandra Geller

In häuslicher Umgebung macht ein multiresistenter Erreger, wie etwa der MRSA-Keim, in der Regel keine Probleme und besiedelt meist völlig unbemerkt den menschlichen Körper”, erklärt Stefan Russmann, stellvertretender Pflegedienstleiter und Hygiene-Fachkraft im Krankenhaus Nettetal. Erst im Krankenhaus oder Pflegeheim können Bakterien dieser Art zum Problem werden, da sie starke Abwehrmechanismen gegen Antibiotika entwickelt haben und von ihnen verursachte Infektionen somit schwer behandelbar sind. Für Patienten mit offenen Wunden oder geschwächter Abwehr ein großes Risiko.”

Daher ist das Nettetaler Krankenhaus bereits seit Jahren aktiv bei der Bekämpfung solcher Erreger und untersucht seit 2015 per Rachenabstrich standardmäßig jeden aufgenommenen Patienten auf multiresistente Erreger. Bei Befund erfolgt als erste Maßnahme eine isolierte Unterbringung.

Doch was der Einhaltung der Hygienevorschriften und der Prävention dient, ist für den betroffenen Patienten ein mitunter belastender Umstand. Einer der Gründe, weshalb das Krankenhaus Nettetal ab sofort eine MRE-Sprechstunde anbietet. Kerstin Abraham, Hygiene-Fachkraft: „Vor allem in dieser Situation ist es besonders wichtig, dass wir den betroffenen Patienten und Angehörigen medizinisch wie zwischenmenschlich zur Seite stehen.“ Ergibt das bei Patientenaufnahme standardmäßig durchgeführte Screening, dass ein multiresistenter Keim vorliegt, beginnt sofort die intensive Betreuung des Patienten im Rahmen der MRE-Beratung.

„Als ein zertifiziertes und mit Prüfsiegel ausgezeichnetes Krankenhaus, das sich der deutsch-niederländischen Kooperation zur Bekämpfung des multiresistenten Erregers MRSA angeschlossen hat, steht das Thema Hygiene bei uns ganz besonders im Fokus“, sagt Jörg Schneider, Geschäftsführer des Nettetaler Krankenhauses. „Die Sprechstunde steht Betroffenen, Angehörigen und Interessierten offen. Die Sprechzeiten sind individuell vereinbar. Weitere Informationen unter 02153/ 125-9079, 125-9892.

(Report Anzeigenblatt)