| 11.32 Uhr

Experten-Tipp zum Thema „Kreuzbandriss“ Verletzung des vorderen Kreuzbandes

Experten-Tipp zum Thema „Kreuzbandriss“ Verletzung des vorderen Kreuzbandes
Dr. Hubertus Schmitt
Süchteln. Ein Kreuzbandriss entsteht in der Regel traumatisch, meist durch einen Sportunfall. Das vordere Kreuzband ist dabei wesentlich häufiger betroffen als das hintere. Typische Risikosportarten sind beispielsweise Fußball, Handball und alpines Skilaufen. Oft sind Kreuzbandverletzungen auch mit Meniskusschädigungen verbunden. Die Patienten klagen über Schmerzen im Knie und häufig über ein Instabilitätsgefühl. Diese Instabilität führt unbehandelt zu Knorpelschäden und Meniskusrissen und begünstigt die Entstehung einer Arthrose. Deshalb empfehlen wir eine Kreuzbandersatzoperation gerade bei jungen und aktiven Menschen. Von Sandra Geller

Die Kreuzbandrisse werden arthroskopisch minimalinvasiv operiert. Nach erfolgter Kreuzbandoperation erfolgen eine intensive physiotherapeutische Nachbehandlung und eine Vorbereitung auf die sportliche Aktivität, welche circa sechs Monate nach der Operation wieder aufgenommen werden kann.

Dr. Hubertus Schmitt, Oberarzt der LVR-Klinik für Orthopädie Viersen

(Report Anzeigenblatt)