| 09.24 Uhr

Experten-Tipp zum Thema „Bauchschmerzen“ Bauchschmerzen – von harmlos bis tückisch

Experten-Tipp zum Thema „Bauchschmerzen“ Bauchschmerzen – von harmlos bis tückisch
Dr. Ulrich Bauser
Süchteln. Eigentlich hat jeder Mensch von Zeit zu Zeit einmal Bauchschmerzen. Dann zwickt es für kurze Zeit – und meist vergehen sie auch von allein wieder. Das sind die harmlosen Bauchschmerzen. Von Sandra Geller

Dauern die Beschwerden aber länger als drei Monate oder kommen sie schnell wieder, dann spricht man von „chronischen Bauchschmerzen“. Und spätestens dann ist ein Arzt aufzusuchen. Denn es bedarf großer Erfahrung, hier die Ursache zu finden und den Patienten erfolgreich zu behandeln.

Ernährungsfehler, Unverträglichkeiten oder Allergien, Darminfektionen, chronische Entzündungsprozesse und funktionelle Schwächezustände – aber auch bösartige Veränderungen oder Verletzungen von Organen – dies alles kann für akute und chronische Schmerzzustände sorgen.

Krämpfe, aufgeblähter Bauch oder Verdauungsprobleme – die Auswirkungen sind sehr verschieden, da auch unterschiedliche Organe betroffen sein können. Wenn es im Bauch zwickt und kneift, muss das aber nicht immer gleich eine organische Ursache haben. Oft sind Bauchschmerzen und Unterleibsbeschwerden auch durch Stressbelastung bedingt.

Treten aber neben Schmerzen dann auch noch Alarmsignale wie Fieber, ungewollter Gewichtsverlust, Nachtschweiß oder Atemnot auf, ist ein Arztbesuch dringend notwendig.

Neben einer fachkundigen ärztlichen Untersuchung ist auch ist die Mithilfe des Patienten gefragt, da die Ursachen so vielfältig sein können. Deshalb ist es wichtig, die Fragen detailliert zu beantworten. Auch wenn sie vermeintlich unangenehm sind. Dazu gehören auch Antworten auf Fragen zur Verdauung, die Patienten oft peinlich sind.

Dr. Ulrich Bauser, Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologie, Hämatologie und internistische Onkologie

Klinik für Innere Medizin, Gastroenterologie und Onkologie am St. Irmgardis-Krankenhaus Süchteln

(Report Anzeigenblatt)