| 12.32 Uhr

Was typisch Bad ist

Was typisch Bad ist
For her ist Rosa. Das war nicht immer so, denn früher war die Farbe mal Jungensache. FOTO: Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS
Kreis Viersen. Aktuelle Trends von heute – und garantiert auch von morgen: Am 20. September ist „Tag des Bades“. Von Claudia Ohmer

Ruhe, Luxus, Lebensqualität, Gesundheit und selbstverständlich viel Genuss – all das bieten schöne Bäder. Was beim aktuellen Badezimmer-Chic ganz oben steht und welche Standards und Funktionen welches Produkt unbedingt haben sollte?

Zeitlos schön: Große „alte“ Möbelklassiker sind nicht nur unglaublich erfolgreich auf dem Markt, sondern auch wirklich schön und, was vielleicht noch wichtiger ist, absolute Alleskönner in puncto Stil. – So gesehen sind moderne Klassiker formschöne Produkte, von denen man eigentlich schon heute weiß, dass sie auch in zwanzig Jahren noch gefallen. Her damit!

Frei gestellt: Armaturen, die passend zur Badewanne frei im Raum stehen, gehören zu den aktuellen „must haves“. Sie sind etwas kostspieliger, sehen dafür aber ungeheuer schick aus.

For him: Endlich, Mann traut sich - schnörkellose Badeinrichtungen, in denen sich echte Kerle ausnahmslos wohlfühlen, sind auf dem Vormarsch.

Bodengleich: Duschen so flach wie der Boden; daran führt einfach kein Weg mehr vorbei.

For her: Rosa war mal Jungensache, kaum zu glauben, aber wahr! Heute mögen es kleine und große Mädchen – besonders wieder im Bad.

Fein klein: Groß ist leicht, klein dagegen schwer – zumindest, was die Einrichtung von Bädern betrifft. Toll, dass es mittlerweile auch für Minis extra schmale Produkte gibt.

WC de luxe: Die besten Einfälle hat man, ja, genau da: auf dem stillen Örtchen. Entsprechend komfortabel ist es eingerichtet, etwa mit einer Dusche für den Allerwertesten und einem Föhn!

Auf & Ab: Im Leben wie im Bad: Nichts bleibt, wie es ist. Deshalb sind Produkte, die sich den jeweiligen Bedürfnissen anpassen, mehr denn je gefragt. Zum Beispiel höhenverstellbare WCs.

Kneipp-Kur: Oft als „Urlaub für Oma“ belächelt, nun der Trend schlechthin: Wasserbehandlungen gegen jedwede Gebrechen im „Bad Zuhause“.

Spezielle Produkte machen es möglich. vds

(StadtSpiegel)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige