| 14.53 Uhr

Zug soll Familientag sein

Zug soll Familientag sein
Auch die Rintger Enten sind heute beim Karnevalszug in Süchteln mit von der Partie. FOTO: Jungblut
Süchteln. Am heutigen Sonntag, 6. März, wird der ausgefallene Süchtelner Rosenmontagszug nachgeholt. Los geht es um 13.11 Uhr - der närrische Lindwurm wird den normalen Zugweg nehmen. Von Werner Jungblut

Zugorganisator Markus Ophei darf sich auf 70 Zugeinheiten freuen. Mit dabei sind auch Gäste wie der Freundeskreis Flattermänner, der Bus der Großen Viersener, die Jrön-Wette Jonges oder das jubilierende Fidele Kränzchen mit ihrer Fußgruppe. Ganz besonders aber freuen sich die Süchtelner auf Gäste aus Krefeld. Das Kinderprinzenpaar der KG Verberg wird mit Prunkwagen und Fußgruppe in Süchteln dabei sein.

Die Süchtelner selbst entführen die Besucher am Zugweg in ein Märchenland. Zu sehen sind Ritter, Minions, die verschiedensten Märchenfiguren und sogar Alice aus dem Dölkerland.

Für das Kinderprinzenpaar Kris I. und Elena I. sowie für das große Prinzenpaar Uwe III. und Marion I. wird dieser Umzug anlässlich des Familienfestes am Rosensonntag nicht nur ein außergewöhnliches Erlebnis werden, es ist die verspätete Krönung ihres Prinzenspieles.

Nicolai Rattey, Vorsitzender des Festausschusses Süchtelner Karneval: „Ich hoffe, dass sich viele Eltern mit Kindern unseren Umzug ansehen und den Tag zum echten Familientag werden lassen.“ Unterstützung erhält der Festausschuss Süchtelner Karneval auch aus Alt-Viersen und Dülken. Von hier kommen weitere Helfer und Zugbegleiter, die für Sicherheit sorgen. Zufrieden zeigt sich Nicolai Rattey auch über die Abstimmungen mit den Musikgruppen und dem DRK. „Alle sind uns sehr entgegengekommen, so dass wir überschaubare Mehrkosten haben“, sagte Rattey.

Auch die benachbarten Prinzenpaare aus Alt-Viersen, Dülken und Boisheim sind an diesem Tag eingeladen. Für sie und die Begleitung wird es einen Empfang im Weberhaus geben. Hier am Weberbrunnen soll auch eine kleine Tribüne errichtet werden, von der aus die Gäste den Umzug verfolgen können.

Der Vorstand des Festausschusses sagte weiter: „Wir hoffen, dass auch das Wetter entsprechend mitspielt und unserem Familientag Sonne beschert. Nach dem Umzug findet keine offizielle After-Zug-Party statt. Dennoch werden wir den Tag mit einem gemütlichen Beisammensein im Weberhaus ausklingen lassen.“

(Report Anzeigenblatt)