| 09.11 Uhr

Zerstörungen in der Südstadt

Viersen. Im Bereich der Viersener Südstadt sind mehrere Hinweisschilder zerstört oder beschädigt worden, die auf Projekte hinweisen, die von Bund und Land aus dem Programm „Soziale Stadt“ gefördert wurden. Von der Redaktion

Fehlende Hinweisschilder können dazu führen, dass die Fördermittel zurückgezahlt werden müssen. Dann würden neben den Schäden an den Schildern selbst Forderungen von mehreren Hunderttausend Euro auf die Stadt zukommen.

Die Fördermittel wurden unter anderem eingesetzt für die Umgestaltung von Casino- und Lyzeumsgarten, Gereonstraße und Gereonsplatz. Weitere Maßnahmen stehen an. Dazu gehören der Umbau der Bahnhofstraße und des Umfelds der Josefskirche. An der Ummauerung der Evangelischen Kirche an der Hauptstraße wurde ein Schild von der Wand gerissen und beschädigt. Das kaputte Schild wurde später in einem Gebüsch in der Nähe wieder gefunden. Im Casinogarten gegenüber des Schulhofs der Anne-Frank-Gesamtschule stand ein Plexiglasschild auf einem Aluminiumfuß. Der Aluträger wurde abgebrochen, das Schild beschädigt.

Im Lyzeumsgarten wurde ein Plexiglasschild mitsamt Aluminiumfuß aus der Einbetonierung gerissen. Das Schild wurde wiedergefunden, ist aber beschädigt. Es muss nun neu im Boden verankert werden. Ein Plexiglasschild auf einem Stahlträger am Friedhofsgarten (alter evangelischer Friedhof) wurde samt Einbetonierung aus dem Untergrund gelöst. Hier muss die Verankerung im Boden erneuert werden.

Strafanzeigen gegen Unbekannt sind gestellt worden. Die Ermittlungen laufen. Hinweise über Beobachtungen in diesem Zusammenhang nehmen die Polizei sowie die Stadt Viersen entgegen. Zuständig bei der Stadt ist der Fachbereich Stadtentwicklung unter 02162/ 101222.

(StadtSpiegel)