| 12.12 Uhr

Was wird hier entstehen?

Viersen. Größere Teilflächen und Gebäude werden auf dem LVR-Gelände in Süchteln nicht mehr für den Klinikbetrieb benötigt. Bereits vor drei Jahren wurden erste Überlegungen zur zukünftigen Nutzung erörtert. Am Donnerstag, 29. Oktober, lädt die Stadtplanung ab 18.30 Uhr zur Vorstellung des fertigen Rahmenplans ein. Treffpunkt ist der Festsaal der LVR-Klinik für Orthopädie, Horionstraße 2. Von der Redaktion

Die bereits damals geäußerten Anregungen wurden in den weiteren Planungsprozess zwischen Landschaftsverband Rheinland (LVR), LVR-Klinik, der Stadt Viersen und Vertretern der Denkmalpflege integriert. So wurde u.a. der ausdrückliche Wunsch nach dem Erhalt der Parklandschaft und ihres Baumbestandes geäußert. Eine Landschaftsarchitektin aus Düsseldorf wurde als Fachexpertin in die Planungen hinzugezogen.

Der Erhalt charakteristischer Eigenschaften der Anfang des 20. Jahrhunderts angelegten Natur in Verbindung mit der prägnanten Gebäudesubstanz ist ein wesentliches Ziel der Planung. Auch ein Verkehrsplaner wurde einbezogen. Dessen Untersuchungen erstrecken sich auf das Klinikgelände und das nähere Umfeld.

Die hieraus resultierenden Ergebnisse wurden ebenfalls in die Ziele der Planung aufgenommen, die Rahmenplanung gibt nun Empfehlungen zur künftigen Organisation parkender Autos sowie zur Verkehrsführung.

Das Planungsbüro Pesch+Partner stellt den aus vielen Einzelaspekten entstandenen „Rahmenplan“ am Abend des 29. Oktober vor. Landschaftsarchitektin Elke Lorenz erläutert anschaulich Hintergründe zur gartendenkmalpflegerischen Bedeutung. Der Landschaftsverband selbst nutzt die Abendveranstaltung, um der Öffentlichkeit seine Pläne zum Neubau eines Stationsgebäudes auf dem Gelände vorzustellen.

(Report Anzeigenblatt)