| 09.11 Uhr

Volle Bandbreite in Süchteln

Volle Bandbreite in Süchteln
Mondo Mash Up Soundsystem spielen beim Festival in Süchteln Reggae und Ska. FOTO: Band
Süchteln. In Arcane (Aachen), Scruffyheads (Köln), Mondo Mash Up Soundsystem (Krefeld) und Elfmorgen (Friedberg/ Taunus) rocken das „Süchteln brennt“-Festival am Samstag, 21. Januar. Von der Redaktion

Am Samstag, 21. Januar, steigt im Josefshaus in Süchteln das „Süchteln brennt“ - Rockfestival. Dabei reicht die Bandbreite von Metal, Ska über Rock bis Reggae.

Das „Süchteln brennt“- Festival wäre aber sicherlich nicht schon so lange erfolgreich, wenn nicht auch das Umfeld stimmen würde – was mindestens genauso wichtig ist wie die Bands selbst. Ein ambitioniertes Organisations-Team in Verbindung mit familiärer Atmosphäre, fairen Getränkepreisen und entspannten Gästen sind das Markenzeichen des Festivals. Auch hinsichtlich der Technik kann man sich mit Clubs in den umliegenden Großstädten messen, denn Dinge wie eine Leinwand, eine Schwenkarmkamera und eine absolut professionelle Lightshow gehören schon seit einiger Zeit zum Standard des Festivals.

Vier Bands werden an dem Abend dafür sorgen, das in „Sötele“ die Hütte brennt.

Musikalisch mit Abstand die härteste Band des Abends ist In Arcane. Das Aachener Quintett hat sich voll und ganz dem Metal verschrieben. Da gibt es auf der Bühne ordentlich Power.

Die Ska-Band Scruffyheads (Köln) legt noch eine Portion Punk und sogar Swing-Elemente oben drauf. Das alles wird live mit ordentlich Spaß und Elan serviert und hat sich bereits seit über 17 Jahren stets bewährt.

Mondo Mash Up Soundsystem (Krefeld) bestehen seit 2010. Wer die Band einmal live erlebt hat, denkt, dass zwischendurch 20 Menschen auf der Bühne stehen. Reggae und Ska in deutscher und englischer Sprache mit jeder Menge Live-Power.

Die einzige Nicht-NRW-Band Elfmorgen kommt aus Friedberg im Taunus. Mit dem selbstironischen Bandslogan „Die älteste Newcomerband der Welt“ liegt das Trio aber etwas daneben, denn Newcomer sind sie nun wirklich nicht mehr. Dank gemeinsamer Auftritte mit „Revolverheld“ oder ihren Freunden von „Kapelle Petra“ hat sich die Band in den vergangenen Jahren eine große Fangemeinde erspielt.

Wieder ein hochkarätiges sowie abwechslungsreiches Line-Up, welches die Organisatoren für zusammengestellt haben. Einlass ist ab 19 Uhr.

Wie in den vergangenen Jahren sollte man sich unbedingt Karten im Vorverkauf sichern, da die Veranstaltung stets schnell ausverkauft ist.

(Report Anzeigenblatt)