| 13.42 Uhr

Sachbeschädigungen durch Explosionen geklärt
Viersener nutzten Chinaböller

Süchteln. Die Polizei hat im Zuge der Ermittlungen rund um die "Knalle" in Süchteln und die damit verbundenen Zerstörungen, unter anderem an der Tonfigur im Stadtpark, nun drei Verdächtige festgenommen. Dabei handelt es sich um einen 16-, einen 17- und einen 19-jährigen Viersen. Von der Redaktion

Umfangreiche Ermittlungen des Kriminalkommissariates Viersen führten zur Ermittlung von Tatverdächtigen, denen mehrere Sachbeschädigungen durch explodierende Knallkörper und versuchten Diebstahl vorgeworfen wird. Nach der Presseveröffentlichung meldeten sich mehrere Zeugen bei der Polizei.

Die hierbei gemachten Angaben konnten durch den Sachbearbeiter wie Puzzlestücke zusammengefasst werden und führten so zu drei 16-, 17- und 19-jährigen Viersenern. Neben der Beschädigung der Tonfiguren am 7. April werden ihnen die Beschädigung eines Briefkastens am 23. April auf der Hochstraße und ein versuchter Zigarettendiebstahl am 5. April auf der Freudenbergstraße, beides in Viersen-Süchteln, vorgeworfen.

Die Drei brachten jedes Mal Chinaböller zur Explosion, die für Volljährige frei verkäuflich waren. Sie sehen nun den Strafverfahren entgegen, müssen aber auch mit erheblichen zivilrechtlichen Forderungen und der Wiedergutmachung der Schäden rechnen.