| 16.20 Uhr

Viersen ist jetzt Fairtrade-Stadt

Viersen. Die Stadt Viersen ist seit dem 1. Juli „Fairtrade-Stadt“. Vergeben wird diese Auszeichnung von Fairtrade Deutschland. Es sind inzwischen mehr als 400 Städte in Deutschland, die auf diese Weise dokumentieren, dass sie den fairen Handel mit Produkten aus Entwicklungsländern unterstützen. Von der Redaktion

Bürgermeisterin Sabine Anemüller sagte anlässlich der Übergabe der Auszeichnung im Stadthaus: „Wir haben etwas geschafft, auf das wir stolz sein dürfen.“ Darüber freue sie sich als Bürgermeisterin und ganz persönlich. Wer fair gehandelte Produkte kaufe, leiste einen Beitrag dazu, dass Männer, Frauen und Kinder eine Zukunftsperspektive in ihrer Heimat erhalten. „Fairtrade“, sagte Sabine Anemüller, „steht auch für den Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung.“

Um „Fairtrade-Stadt“ zu werden, musste Viersen eine Reihe von Voraussetzungen erfüllen. Einzelhandel, Gastronomie und öffentliche Einrichtung sind beteiligt. Und nicht zuletzt findet auch eine intensive Berichterstattung in den Medien statt.

Ein besonderes Dankeschön sagte die Bürgermeisterin den Mitgliedern des Forums „Eine Welt Viersen“. Ohne deren Engagement, deren Ausdauer und Beharrlichkeit wäre Viersen nicht zur Fairtrade-Stadt geworden.

(StadtSpiegel)