| 13.02 Uhr

Vibrationen sind wie eine Befreiung

Vibrationen sind wie eine Befreiung
Stillstand spielt keine Rolle, alles bleibt in Bewegung: Zwei der Werke von Ellen Orro, die am 27. Mai in der „Talquelle“ ihre Bilder ausstellt. FOTO: Ellen Orro
Viersen (ur). Ellen Orro ist wieder zu Gast in Viersen. Die Künstlerin aus der Ukraine stellt am 27. Mai ab 15 Uhr ihre Werke in der Gaststätte „Zur Talquelle“, Schirick 34 in Dülken, aus. Von der Redaktion

Schon früh war Ellen Orros Weg auf dem Gebiet der Kunst vorgezeichnet. 1963 besuchte die damals Sechsjährige das Kinderkunst-Studio im weißrussischen Brest. Später studierte sie am Ostaschinskij-Studio in Kiew, dann am dortigen Zentralkunst-Studio. Eine Spezialisierung erfolgte ab 1988, als sie ihr Studium an der Ukrainischen Polygraphischen Hochschule in Kiew begann. Sie interessierte sich vornehmlich für das Thema „Büchergraphik“ und schloss ihre Ausbildung mit dem Diplom als Kunstmalerin ab.

Erste Arbeiten veröffentlichte sie 1983 in Zeitschriften, bald folgte die Illustration des Kinderbuches „Die Reise des roten Balles“. Viele weitere Illustrationen in Kinderbüchern folgten. Seit 1994 gehört Ellen Orro dem „Gremium für die Illustration von Schulbüchern“ an. Ellen Orro versteht es, nicht nur Porträts, Stillleben oder Landschaften mit Leben zu erfüllen. Besondere Lebendigkeit vermitteln ihre „technischen“ Gemälde – eine Art Befreiung vom Zwang profaner Funktionalität mittels Pinsel und Farbe.

Seit 1993 bis 2010 ist sie regelmäßig, fast jährlich Gast in Viersen. Ihr letzter Aufenthalt liegt nun aber schon acht Jahre zurück.

(Report Anzeigenblatt)