| 11.11 Uhr

Straßenraub im Robend

Viersen. Ein 26-jähriger Viersener wurde am Sonntagabend von zwei unbekannten Männern beraubt. Die Täter erbeuteten 50 Euro Bargeld. Der Viersener zeigte die Tat erst eine Stunde später bei der Polizei an, so das eine Fahndung nicht mehr erfolgversprechend war. Von Claudia Ohmer

Nach Schilderung des jungen Mannes ging dieser gegen 21.40 Uhr von der Straße Robend aus nach links auf den Zollweg. Kurz hinter der Bebauung kamen ihm zwei junge Männer entgegen, die nach einer Zigarette fragten. Als der Viersener eine Zigarette aus seiner Hosentasche nahm, griff er versehentlich auch einen 50-Euroschein, den die beiden Männer dann ebenfalls forderten. Als er sich weigerte, gab es zunächst ein Gerangel mit dem dunkelhaarigen Tatverdächtigen.

Dann schaltete sich der blonde Begleiter ein und schlug dem Viersener mit der Faust aufs Auge, worauf dieser stürzte. Er trug eine Blessur am Auge davon. Die beiden Männer flüchteten, vermutlich mit den Geldschein, in Richtung Krefelder Straße/Robend. Die Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben: Der dunkelhaarige Mann ist etwa 30 Jahre alt, ca. 180 Zentimeter groß und von normaler Statur. Er hatte dunkle, nass nach hinten gegelte Haare („Igelfrisur“). Er trug eine dunkle Hose, ein Poloshirt sowie eine Sweatshirtjacke mit Kapuze. Er sprach akzentfreies Deutsch. Den zweiten Täter mit blonden Haaren, der zuschlug, wird wie folgt

beschrieben: Er ist ebenfalls etwa 30 Jahre alt, 185 bis 190 Zentimeter groß und schlank. Er war mit einer blauen Jeanshose und einer Trainingsjacke bekleidet.

Hinweise zu der Tat oder auf die beiden flüchtenden Männer nimmt das KK West unter 023162/377–0 entgegen.

(StadtSpiegel)