| 14.41 Uhr

Starker Partner in der Region

Starker Partner in der Region
Der Vorstand der Volkbank Viersen eG (v.l.): Jürgen Cleven (Vorsitzender) und Michael Willemse. FOTO: Volksbank Viersen
„Wir sind und wir bleiben ein starker Partner in unserer Region“, sagt Jürgen Cleven, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Viersen bei der Bilanz-Pressekonferenz. Mit seinem Vorstandskollegen Michael Willemse blickte er auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 zurück. Von Claudia Ohmer

Kreis Viersen (co)

. Die Volksbank Viersen ist in ihrer Region fest verwurzelt, das zeigt sich auch bei der Geschäftsstellen-Ausrichtung. „Wir wollen im Gegensatz zu anderen Banken keine Filialen schließen, im Gegenteil“, betont der Vorstandsvorsitzende Jürgen Cleven. An den acht Geschäftsstellen in Viersen, Schwalmtal und Niederkrüchten hält der Vorstand fest. So wurde im vergangenen Jahr auch die Geschäftsstelle Amern auf den neusten Stand modernisiert.

Auch in die Digitalisierung investiert die Volksbank Viersen für seine Kunden. Neben dem schon etabliertem Online-Banking, gibt es auch zwei Banking-Apps von der Volksbank Viersen. Social Media-Kanäle wie Facebook und Instagram werden schon lange zum Kundenkontakt und zur Information genutzt. „Wir wollen am Nabel der Zeit sein. Die Kunden sollen entscheiden, auf welcher Plattform sie mit uns Kontakt aufnehmen wollen“, erklärt Cleven.

Intern schreitet die Digitalisierung immer mehr voran. „Mehr als drei Millionen Blatt Papier wurden eingescannt, um so Vorgänge bequem auf dem Bildschirm abrufen zu können“, weiß Vorstandsmitglied Michael Willemse.

Um das alles zu gewährleisten, sollte die Bank nachhaltig gesund sein. Und dies konnten Jürgen Cleven und Michael Willemse auf der Bilanz-Pressekonferenz auch sichtlich erfreut mit einem nachhaltig erfolgreichen Ergebnis 2016 belegen.

Das betreute Kundenkreditvolumen stieg um 3,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf fast 764 Millionen Euro.

Auf der anderen Seite sind die Kundeneinlagen der Volksbank um 5,6 Prozent gestiegen und das gesamte Kundenanlagevolumen sogar um 5,8 Prozent auf fast 991 Millionen Euro. Das Eigenkapital der Volksbank konnte nochmal um 9,4 Prozent auf jetzt 77,5 Millionen Euro gesteigert werden. Zinsüberschuss und Provisionsüberschuss konnten leicht gesteigert und die Personalaufwendungen minimal gesenkt werden. Durch Investitionen in den Geschäftsstellen, in die Digitalisierung und das betriebliche Gesundheitsmanagement (z.B. Fitnessprogramme, Kochkurse, Fahrsicherheitstraining) ist der Sachaufwand um etwas über 500 000 Euro gestiegen, so dass sich ein Betriebsergebnis von 10,6 Millionen Euro ergibt.

Nach Abzug von Wertberichtigungen, Einstellungen in die Rücklagenfonds, Abzug von Steuern und Voreinstellungen in die Rücklagen ergibt sich ein fast mit dem Vorjahr identischer Bilanzgewinn von 1,549 Millionen Euro.

Bei den Steuern sind alleine 1,5 Millionen Euro Gewerbesteuern für die drei Kommunen des Geschäftsgebietes angefallen. Michael Willemse: „Auch das trägt zur Stärkung unserer Region bei. Wir zahlen unsere Steuern hier, wo wir auch unser Geld verdienen.“ Jürgen Cleven ergänzt: „Und hier geben wir auch unsere Sponsorengelder und Spenden aus. Damit stärken wir Projekte unserer Kunden und Mitglieder.“

Richtet man den Blick nach vorn, sollen 2017 und 2018 die Modernisierungen der Geschäftsstellen fortgeführt werden. Umfangreiche Änderungen stehen in der Hauptstelle in Dülken sowie im dort betriebenen Servicecenter an.

(Report Anzeigenblatt)