| 11.28 Uhr

Starke Partner für junge Patienten

Starke Partner für junge Patienten
Dr. Ingo Spitczok von Brisinski (l.), Chefarzt und Fachbereichsleiter der Kinder- und Jugendpsychiatrie an der LVR-Klinik Viersen, und Dr. Christoph Aring, Chefarzt der Kinderklinik St. Nikolaus am AKH, besiegeln die Kooperationsvereinbarung. FOTO: LVR-Klinik
Viersen. Die Kinder- und Jugendpsychiatrie der LVR-Klinik Viersen und die Kinderklinik St. Nikolaus arbeiten künftig bei der Psychosomatik zusammen. Von Sandra Geller

Die Kinder- und Jugendpsychiatrie der LVR-Klinik Viersen und die Kinderklinik St. Nikolaus am Allgemeinen Krankenhaus Viersen (AKH) präsentieren sich gemeinsam als starke Partner. Die beiden Häuser kooperieren bei der Behandlung von jungen Patientinnen und Patienten mit psychosomatischen Beschwerden.

Treten bei Kindern und Jugendlichen wiederholt Schmerzen auf und lässt sich trotz mehrfacher Untersuchungen keine organische Ursache finden, handelt es sich meist um eine psychosomatische Problematik. Um effektiv helfen und handeln zu können, kooperieren die Kinderklinik St. Nikolaus und die Kinder- und Jugendpsychiatrie des LVR miteinander.

In beiden Viersener Häusern legt man Wert darauf, dass den Kindern und Jugendlichen adäquat geholfen wird.

Der Bedarf ist da - das betonen sowohl Dr. Ingo Spitczok von Brisinski, Chefarzt und Fachbereichsleiter der Kinder- und Jugendpsychiatrie an der LVR-Klinik Viersen, als auch Dr. Christoph Aring, Chefarzt der Kinderklinik St. Nikolaus am AKH. Für die Behandlung psychosomatischer Patientinnen und Patienten sei ein komplexes Behandlungsangebot notwendig. Daher sei die Kooperation der beiden Kliniken für alle Seiten gewinnbringend.

Die Teams der beiden Häuser agieren gemeinsam, um so die besten Ergebnisse zu erzielen. Es gibt dabei eine enge Zusammenarbeit zwischen Psychologen/ -innen, Ärztinnen und Ärzten, Fachtherapeuten/ -innen, Krankenpflegekräften und Erziehern/ -innen.

(StadtSpiegel)