| 10.59 Uhr

Trickdiebstahl
Seniorin in Viersen beraubt

Viersen. Unbekannte Trickdiebe bestahlen am Samstagmittag eine 86-jährige Viersenerin auf dem Weg nach Hause. Erst am 30. März zeigte die Seniorin der Polizei den Diebstahl an. Von der Redaktion

Am Samstag, 27. März, gegen 12 Uhr, hob eine 86-jährige Seniorin an einer Bankfiliale an der Löhstraße Bargeld ab. Vermutlich folgten ihr die Tatverdächtigen bis zum "Carl-Sonnenschein-Hof". Auf dieser Straße sprach eine unbekannte Frau, die sie kaum verstehen konnte, die ältere Dame an und zeigte ihr eine Zeitung.

Nach kurzem Wortwechsel trat ein Mann hinzu und mischte sich in das Gespräch ein. Jetzt wurde die Seniorin misstrauisch und sie bat die Unbekannten, sie in Ruhe zu lassen. Dabei kam es auch zu einem kurzen Körperkontakt. Erst am Abend stellte die Viersenerin dann fest, dass das Geld aus ihrer Innentasche verschwunden war.

Sie beschreibt die beiden Tatverdächtigen wie folgt: Der Mann war etwa 50 Jahre alt, dunkelhaarig und gepflegt. Er sprach Deutsch mit ausländischem Akzent. Die Frau war jünger, etwa 25 bis 30 Jahre alt, hatte dunkle, lange Haare und sprach kaum Deutsch. Auch sie sah sehr gepflegt aus.

Hinweise von möglichen Zeugen oder weiteren Geschädigten nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02162/ 377-0 entgegen. Die Seniorin aus Viersen hat zwar fast alles richtig gemacht, und ihr Geld in einer Innentasche aufbewahrt, aber es gelang den Trickdieben, die Sicherheitsdistanz zu unterschreiten und die Dame dennoch zu bestehlen.

Deshalb der Rat an die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger, die bevorzugte Opfer solcher Trickdiebe sind: Halten Sie einen Sicherheitsabstand zu Unbekannten ein, die sie ansprechen!

Lassen Sie sich nicht bedrängen! Wenn eine Situation für Sie unangenehm wird, rufen Sie Passanten hinzu und machen deutlich klar, dass Sie nicht bedrängt werden wollen. Dies ist keine Unhöflichkeit, sondern dient Ihrer eigenen Sicherheit!