| 15.12 Uhr

Schichten, Stapeln und Formen

Schichten, Stapeln und Formen
Das Foto zeigt ein Werk des Künstlers mit dem Titel „Sleepless Mind“.
Viersen. Bereits zum 13. Mal zeigt die NEW-Ausstellungsreihe „art null vier“ Kunst in der Viersener Generatorenhalle. In diesem Jahr ist der Maler und Bildhauer Peter Müller mit seiner Ausstellung „Idiom“ zu Gast. Der in Neuss lebende Künstler arbeitet mit klassischen Werkstoffen wie Stein, Holz oder Metall, aber auf höchst unkonventionelle Weise. Er schichtet, stapelt, verformt und verzweigt das Material. Oft verwendet der Künstler auch Alltagsgegenstände. Müller steht für eine neue Generation Bildhauer. Er lässt die klassischen Materialien der Bildhauerei nicht gänzlich zurück, verleiht ihnen jedoch eine neue Materialästhetik. Die öffentliche Vernissage zur „art null vier“ findet am Freitag, 9. September, um 19 Uhr in der Generatorenhalle statt. Der Percussionist Leon Günther wird für einen besonderen Rahmen sorgen. Die Einführung in die Ausstellung wird von Kunsthistorikerin Isgard Kracht übernommen. Die „art null vier“ kann jeden Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr besucht werden. Eintritt frei. Von Claudia Ohmer
(StadtSpiegel)