| 16.42 Uhr

Polizei stoppt per Haftbefehl Gesuchten

Viersen. Eine einfache Verkehrskontrolle hatte ungeahnte Folgen für die Insassen des zu kontrollierenden Pkw. Am Dienstag, 15. März, gegen 10 Uhr, wollten Polizeibeamte auf der Freiheitsstraße einen Pkw kontrollieren. Der Fahrzeugführer ignorierte jedoch die Anhaltezeichen und entfernte sich in Richtung Viersen. Die Beamten folgten dem Fahrzeug auf der Freiheitsstraße. In Höhe des Obi-Marktes stoppte der Pkw, drei Personen sprangen heraus und flüchteten zu Fuß in Richtung Bachstraße. Die Polizeibeamten konnten eine der Flüchtigen, eine 18-jährige junge Frau, die derzeit ohne festen Wohnsitz ist, noch auf der Bachstraße stellen und festnehmen. Von der Redaktion

Ihre zwei männlichen Begleiter flüchteten weiter über Privatgrundstücke und Zäune im Bereich der Bachstraße. Letztlich konnten zur Unterstützung hinzugerufene weitere Polizisten die Flüchtigen im Bereich Bachstraße/ Hosterfeldstraße ergreifen und ebenfalls festnehmen. Es handelte sich um einen 20-jährigen und einen 28-jährigen Mann, beide ohne festen Wohnsitz. Bei den weiteren Überprüfungen stellte sich dann heraus, dass das am Fahrzeug angebrachte Kennzeichen gestohlen war und der 20-jährige Fahrer des Pkw nicht über eine Fahrerlaubnis verfügte. Darüber hinaus hatte er den Pkw unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln geführt.

Der 28-jährige Beifahrer war, wie sich ebenfalls später herausstellte, von der Staatsanwaltschaft Stuttgart zur Festnahme ausgeschrieben und hatte noch eine Freiheitsstrafe von 150 Tagen zu verbüßen. Diese Freiheitsstrafe durfte er sofort in der Justizvollzugsanstalt antreten. Den von den drei genannten Personen benutzten Pkw Renault stellten die Beamten sicher.

(Report Anzeigenblatt)