| 09.12 Uhr

Plaketten für Sprach-KiTas

Plaketten für Sprach-KiTas
Der CDU Bundestagsabgeordnete Uwe Schummer überbrachte die Plaketten. Darüber freuten sich vom Katholischen Forum Krefeld-Viersen Ruth Walter, Sigrid Richter und Kerstin Nadolny,
Weil Sprache einfach ein wichtiger Schlüssel zur Integration ist, hat das Bundesfamilienministerium 2016 ein neues Projekt aufgelegt und in diesem Jahr noch einmal nachgebessert. Von Werner Jungblut

Kreis Viersen (wj).

MdB Uwe Schummer (CDU) übergab im Katholischen Forum für Erwachsenen- und Familienbildung Krefeld-Viersen die Plaketten für sieben KiTas im Kreis Viersen, die sich am Bundesprojekt „Sprach-KiTas Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ beteiligen.

Die Vorstandsvorsitzende Sigrid Richter begrüßte Schummer und auch die engagierten Mitarbeiterinnen aus den KiTas, die sich für dieses Projekt beworben haben. Mit dem Projekt stärkt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die alltagsintegrierte sprachliche Bildung, die inklusive Pädagogik sowie die Zusammenarbeit mit Familien in den KiTas. Für die teilnehmenden KiTas ist dies aber nicht ohne, viel Engagement wird eingesetzt. Gefördert werden die Sprach-KiTas durch den Einsatz einer zusätzlichen halben Fachkraft. Gesteuert und koordiniert wird das Ganze durch das Katholische Forum. Hier hat für die nächsten drei Jahre Diplom-Logopädin Karolin Nadolny als Fachberaterin die Zügel in der Hand, ist Ansprechpartnerin und Koordinatorin. In jeder der sieben KiTas arbeitet ein Tandem aus KiTa-Leitung und zusätzlicher Fachkraft. Diese Tandems arbeiten eng mit der Fachberaterin zusammen, um die gesteckten Ziele in diesen drei Jahren umzusetzen. Uwe Schummer lobte das Engagement der bisherigen Teilnehmer am Projekt, hofft aber, dass es noch einige mehr werden, denn der Bund würde bis zu 15 KiTas ins Förderprogramm nehmen. Dafür stellt er jährlich alleine für den Kreis Viersen 930.000 Euro zur Verfügung. Auch in den einzelnen Teams ist das Projekt gut angekommen und wird gut angenommen. „Wir müssen unser Förderkonzept neu ausrichten, es auf den neuesten Stand bringen“, heißt es fast unisono. Das Projekt gibt auch den vorhandenen Teams wieder neuen Aufschwung.

Wenn weitere KiTas sich am Projekt beteiligen möchten, stehen Ruth Walter und Kerstin Nadolny vom Katholischen Forum Krefeld-Viersen gerne als Vermittlerinnen zur Verfügung. Die Bewerbungen

sind direkt an das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Berlin zu richten.

(StadtSpiegel)