| 15.53 Uhr

Pappelstümpfe werden beseitigt

Viersen. Für Aufregung insbesondere in so genannten sozialen Netzwerken sorgt aktuell die Fällung von sieben angeblich gesunden Pappeln am Neersener Weg. Beklagt wird zudem, dass die Bäume unter besonderem Schutz gestanden haben sollen. Stadtförster Rainer Kammann bestätigte die Arbeiten dort, ebenso wie am Bebericher Grundweg und am Wehrbruchweg. Allerdings habe es sich hier keineswegs, wie etwa auf Facebook behauptet wird, um „gesunde Pappeln“ gehandelt. Vielmehr seien hier zehn bis zwölf Meter hohe „Stubben“ beseitigt worden, also Baumstümpfe ohne Äste und Krone. Diese Stubben seien eine Folge des Sommersturms „Ela“ vom Juni 2014. Damals seien die Pappeln so stark geschädigt worden, dass sie aus Sicherheitsgründen „abgesetzt“ werden mussten, also zum Stumpf zurückgeschnitten. Das sorgte für Standsicherheit. Über das weitere Vorgehen mussten die Stadt und der Kreis Viersen als Untere Landschaftsbehörde zunächst Einigkeit erzielen. Das ist im November 2015 geschehen. Die seinerzeit bereits angekündigte Fällung der Stümpfe wurde jetzt umgesetzt. Von der Redaktion
(StadtSpiegel)