| 14.22 Uhr

Neues Gesicht für die Stadteinfahrt

Neues Gesicht für die Stadteinfahrt
Spatenstich an der Brüsseler Allee. Hier baut die VAB neue Mietwohnungen mit unterschiedlichen Größen. FOTO: Horst Siemes
Viersen. Bei der Viersener Aktien-Baugesellschaft (VAB) geht es derzeit Schlag auf Schlag. Nach der Wohnanlage Scheldefahrt und der Wohnhauszeile an der Kanalstraße startet die städtische Wohnungsgesellschaft jetzt ihr nächstes Projekt: Gebaut wird diesmal an der Brüsseler Allee. Von der Redaktion

Planer, Bauleute, Aufsichtsrat, Vorstand und Mitarbeiter der VAB trafen sich zum symbolischen ersten Spatenstich für das neue Bauwerk. Die Baufläche liegt gleich neben dem historischen Kanalwärterhaus am Antwerpener Platz und damit voll im Blick aller, die von hier aus Richtung Innenstadt fahren. Die Gebäudezeile, die dort als straßenbegleitende Bebauung entsteht, wird der Stadteinfahrt nach Viersen zukünftig ein attraktives, neues Gesicht geben.

Das Projekt ist Grundstein und Startschuss für die weitere städtebauliche Entwicklung in diesem Bereich. Das städtebauliche Konzept sieht in diesem Teil der Brüsseler Allee auf beiden Seiten die Einrahmung durch eine straßenbegleitende Wohnbebauung vor. Gegenüber dem Parkplatz hinter dem Bahnhof soll außerdem ein hochwertiger Lebensmittelmarkt entstehen. Damit wird die Bebauung des Stadtparks Robend abgerundet, die Umwandlung der bisher vornehmlich durch Brachflächen geprägten Nachbarschaft in ein lebendiges Wohnquartier angegangen und der Übergang zu weiteren Neubauflächen im Burgfeld geschaffen.

Die neue Bebauung ist angelehnt an die Gestaltung der gerade fertiggestellten VAB-Wohnanlage an der Scheldefahrt. Sie stammt wieder aus der VAB-Architekturschmiede um Prokurist Frank Meier.

Wiederkehrende Gestaltungselemente, wie die Arkadengänge im Erdgeschoss und großzügig verglaste Flurbereiche darüber, geben den beiden Gebäuden ein modernes und prägnantes Gesicht.

Außerdem entstehen damit neben den Einfamilienhäusern dort auch neue Mietwohnungen. Die Nachfrage dafür ist groß. Die Neubauten bieten das volle Spektrum, von der kompakten Zwei-Zimmer-Wohnung bis zur Familienwohnung. Alle Wohnungen sind öffentlich gefördert, so dass die Mieten mit 5,25 Euro pro Quadratmeter starten werden. Weitere 3,7 Millionen Euro investiert die VAB in dieses Projekt. Es ist Bestandteil der VAB-Neubauoffensive. Sie umfasst gegenwärtig mehr als 400 Wohnungen und hat ein Investitionsvolumen von über 50 Millionen Euro. Der Komplex ist das neunte von derzeit elf Projekten der Offensive. Mit 261 Wohnungen sind jetzt bereits fast zwei Drittel des Programms fertig gestellt oder im Bau.

„In diesem Sinne wollen wir weitermachen, um die Entwicklung der Wohnstadt Viersen zu fördern“, sagte VAB-Vorstandsvorsitzender Albert Becker und startete die Baustelle mit einem kräftigen „Glück auf!„ Die Fertigstellung ist im Frühjahr 2019 geplant.

(Report Anzeigenblatt)