| 11.31 Uhr

Mit Investitionen das Sparen fördern

Mit Investitionen das Sparen fördern
Stadtkämmerer Norbert Dahmen mit dem Haushaltsentwurf 2017, der gestern Abend im Rat vorgestellt wurde. FOTO: Jungblut
Viersen. Die Neuverschuldung im Haushalt 2017 fällt mit 12,4 Millionen deutlich niedriger aus als im Jahre 2016. Viersen ist auf einem guten Weg, seine Chancen zu nutzen. Von Werner Jungblut

Gestern Abend stellte Viersens Kämmerer Norbert Dahmen im Rat der Stadt den Haushaltsentwurf 2017 vor. Dieser sieht bei Ausgaben von 226,9 Millionen und Einnahmen von 214,5 Millionen ein Minus von 12,4 Millionen Euro vor. Das ist gegenüber dem Haushalt 2016 eine Verbesserung von 7,5 Millionen Euro. Angesichts dieser Entwicklung stellte der Kämmerer seine Haushaltsrede unter das Leitmotto "Chancen gestalten". Die Stadt will mit nützlichen Investitionen in die Infrastruktur zukünftige Ausgaben senken und somit auf Dauer sparen.

Als Beispiel nannte er die geplanten Blockkraftwerke und Photovoltaik-Anlagen. Hier würde man bei einem Eigenanteil von 120 000 Euro in den Folgejahren wesentlich höhere Einsparungen an Gas- und Stromkosten erzielen.

Neben den positiven Aspekten dieses Haushaltes müsse man aber auch die Risiken berücksichtigen. Dazu zählen steigende Personalkosten, die Entwicklung in der Gewerbesteuer, die veränderlichen Schlüsselzuweisungen und die Entwicklung bei der Kreisumlage. Hier gäbe es eine Reihe von Unwägbarkeiten.

Es gilt aber auch weiterhin die Verwaltung zu konsolidieren und die Beteiligungen zu optimieren. Dahmen betonte zum Schluss: "Auch 2017 muss genutzt werden, den gesteckten Rahmen für einen ausgeglichenen Haushalt zu erreichen. Es gilt im Sinne einer vernünftigen Entwicklung der Stadt dort zu investieren, wo dies sinnvoll und notwendig ist und dort zu sparen, wo es Sinn macht. Viersen soll lebens- und liebenswert bleiben."

(StadtSpiegel)