| 16.17 Uhr

Hip-Hop-Tänzer aus Viersen
Mark und Patrick sind Weltmeister

Viersen. Mark Predmestnykov (19) und Patrick Arzten (24) haben eine Leidenschaft: Hip-Hop-Tanz. Und diese Passion hat die beiden jungen Viersener am vorletzten Wochenende bis nach Glasgow geführt. Bei den dortigen Hip-Hop-Tanz-Weltmeisterschaften holten sie sich auf Anhieb den Titel. 

Was die Erfolgsgeschichte der jungen Tänzer mit E.T. zu tun hat? Jede Menge - aber nicht mit der außerirdischen Filmfigur von Steven Spielberg: "Nein, E.T. hieß unser erster Trainer, der uns damals in der Tanzschule Fauth in Viersen unterrichtete", sagt Mark. Der 19-Jährige war zehn Jahre alt, als ihn seine Mutter zum Tanztraining "schleppte". "Eigentlich wollte ich da gar nicht mitmachen, denn ich war der einzige Junge unter den Mädels." 

Heute gibt Mark selbst Hip-Hop-Tanz-Unterricht, und zwar im Josefshaus in Süchteln. Auch sein Tanzpartner Patrick gibt Kurse, aber in Nettetal. Der 24-Jährige arbeitet als Fleischermeister in Viersen, aber seine eigentliche Berufung ist das Tanzen: "Ich habe mit 14 Jahren auch in der Tanzschule Fauth angefangen. Ich hatte das Weihnachtsmärchen gesehen und wollte auch so gut tanzen wie die Darsteller."

Heute sind sie Weltmeister in der Hip-Hop-Tanz-Kategorie "Newcomer Duo". In Glasgow setzten sie sich mit ihren einstudierten Choreographien gegen 59 Duos aus der ganzen Welt durch. "Das war schon krass, da waren Teams aus Frankreich, Spanien, England, aber auch aus den USA, Australien und Japan dabei", sagt Mark.

"Wenn uns vor ein oder zwei Jahren jemand gesagt hätte, dass wir mal Weltmeister werden, den hätten wir für verrückt erklärt", sagen die die Jungs einstimmig. Aber mit hartem Training haben es die Jungs geschafft: "Das soll jetzt nicht überheblich klingen, aber nachdem wir deutsche Meister und Vize-Europameister wurden, sind wir nicht mit dem Motto 'Dabei sein ist alles' nach Schottland gefahren. Wir wollten da schon gewinnen", sagt Mark. Und dafür haben die beiden jede Menge trainiert, und zwar im Jugendtreff "Step" in Mönchengladbach. Hier treffen sich nicht nur die beiden, hier ist auch ein Szene-Treff entstanden - hier holen sich die zwei Jungs auch die Inspiration für ihre Choreographien, die sie selbst entwickeln. "Vieles von dem, was wir aber schon vor Jahren von E.T. gelernt haben, ist auch heute noch Teil unserer Choreos."

Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige