| 16.23 Uhr

Marathon für den guten Zweck
Lauf, Franz! Lauf!

Viersen.
Am 5. November macht sich Franz Lohbusch auf den Weg nach Griechenland. Der 63-Jährige Viersener nimmt zum mittlerweile dritten Mal am Marathon nach Athen teil - und sammelt dabei wieder Spenden für einen guten Zweck. 

Viele Mythen und Legenden ranken sich um die wohl bekannteste Marathon-Strecke der Welt. Eine davon handelt vom Boten Pheidippides, der bei der Schlacht von Marathon im Jahr 490 vor Christus die Kundschaft des Sieges vom Schlachtfeld aus bis ins 42,195 Kilometer entfernte Athen trug - und dort vor Erschöpfung starb.

Diese Erzählung gilt als Grundlage des modernen Marathonlaufs. Auch Franz Lohbusch aus Viersen möchte am 8. November, über 2.500 Jahre später, wieder eine frohe Kundschaft nach Athen tragen. Denn Lohbusch sammelt bei seinem Lauf Spenden für einen guten Zweck. "Ich wollte immer schon mal einen Marathon laufen. Aber ich brauchte einen weiteren Sinn, außerhalb der sportlichen Herausforderung", sagt der Stadtrat der Linken. "Also überlegte ich mir, meinen Lauf mit einem Spendenaufruf zu verbinden."

Bereits dreimal ging Lohbusch in Marathon an den Start. "Jedes Mal kamen insgesamt etwa 2.000 Euro zusammen, die ich vor Ort dann übergeben konnte", berichtet der passionierte Läufer. Wie auch in den vergangenen Jahren soll diesmal auch wieder die "Sozial-Apotheke" von Athen von den Spenden profitieren.

"Die Sozial-Apotheke ist eine ehrenamtlich tätige Einrichtung, die Medikamente für Bedürftige bereitstellt", erklärt Lohbusch. "Von dem Geld werden vor Ort teilweise teure Medikamente gekauft, die sich die Menschen, die keine Gesundheitsversicherung haben, nicht leisten können."