| 16.32 Uhr

Kulturkarussell nimmt Fahrt auf

Kulturkarussell nimmt Fahrt auf
„Leerkopf“ - ein poetisches Stück über die Welt in unserem Kopf“ ist eine von fünf Vorstellungen beim Kulturkarussell. FOTO: Clara Hermans
Viersen. Das Familienabonnement „Kulturkarussell“ der Kulturabteilung der Stadt Viersen in der Viersener Festhalle wird immer beliebter. Gestartet wird bei den Junior’s Jazz Open am 18. September. Auc Einzeltickets sind erhältlich. Von Claudia Ohmer

Zum Kulturkarussell für Kinder ab sechs, Eltern, Großeltern und Freunde - laden zahlreiche Veranstaltungen ein.

Zum 30. Jazz-Festival gratulieren Mai Cocopelli und Pelemele & die Südbeat Big Band. Mit im Gepäck sind viele preisgekrönte Lieder.

Am 6. November sehen die jungen Zuschauer zur Eröffnung des Kinder- und Jugendtheaterfestivals „Spielarten“ das Stück „Die Prinzessin kommt um vier“ - eine Liebesgeschichte mit einer verblüffenden Pointe.

Zum ersten Advent zeigt die Volksbühne Viersen am 27. November das Märchen „Rumpelstilzchen“ der Brüder Grimm.

Annika Pistl verzaubert beim Puppentheaterstück „Das Lied der Grille“ am 15. Januar 2017 nicht nur das junge Publikum, sondern auch die Erwachsenen. Ein altes Klavier bildet die Bühne für die Handpuppen. Ein eigenwilliges Ding, dieses alte Klavier. Versucht man, den Deckel hochzuklappen, macht es verbissen dicht wie eine Auster und wirbelt die Notenblätter durch die Luft. Doch Puppenspielerin Annika Pilstl kennt sein Geheimnis: Das Klavier ist unglücklich, es möchte, dass man ihm zuhört. Denn es hat eine Menge zu erzählen, schließlich hat es schon hundert Jahre auf dem Kasten und steckt nicht nur voller Musik, sondern auch voller Geschichten, und es hat ein erstaunliches Innenleben.

Am 2. April kommen die jungen Theatermacher Tuning People en kinderenvandevilla aus Belgien, die uns mit ihrem ausgezeichneten Stück „Leerkopf“ besuchen. Basteln? Das macht doch jeder gerne! Das findet auch der junge Mann, der sich an einem Ort, angesiedelt zwischen Küche und Werkstatt, eine weiße Kugel auf den Kopf setzt. Von da an nennt er sich „Leerkopf“ und knetet sich seine eigene ungewöhnliche Welt. „Leerkopf“ ist ein poetisches Stück über die Welt in unserem Kopf, das Kinder wie Erwachsene gleichermaßen begeistert.

(StadtSpiegel)