| 14.13 Uhr

Keine Langeweile – garantiert!

Keine Langeweile – garantiert!
Frank Bühler (Mitte) und Uwe Peters beim letzten Südstadttalk mit Bürgermeisterin Sabine Anemüller. FOTO: Archiv/Bernd Hohnstock
Viersen. Eine „medizinische Weltsensation“ in Viersen? Gibt es nicht, denken Sie? Gibt es doch – und Frank Bühler verspricht für seinen Südstadt-Talk „Frank Bühler & Gäste“ noch mehr interessante Gäste auf seiner Couch. Von Claudia Ohmer

„Das Goldene Dutzend“ machen „Talkmaster“ Frank Bühler und Uwe Peters, Initiator des beliebten Talks, in diesem Jahr am Donnerstag, 24. Mai, um 19.30 Uhr, voll – wieder für einen guten Zweck.

Gemeinsam empfangen die beiden vier hochkarätige Talkgäste auf der roten Couch, die nun zum dritten Mal im Evangelischen Gemeindehaus steht. „Es wird auch diesmal keine Langeweile aufkommen“, verspricht Uwe Peters, der vor zwölf Jahren die Idee zur Talkshow in der Südstadt hatte. Die Namen der Gäste werden wie immer nicht verraten. Ohne diesen Überraschungseffekt werde man sich ja untreu, sind sich Bühler und Peters einig. „Doch Qualität zieht wiederum Qualität an“, weiß Peters. So hat man bereits Künstler Jaques Tilly, Moderator Dieter Könnes, Terror-Experte Elmar Theveßen und viele andere begrüßen dürfen.

„Wir präsentieren diesmal eine medizinische Weltsensation, das kann man wortwörtlich nehmen“, macht es Bühler spannend. Außerdem kommt eine Folk-Gruppe, die in der Zusammensetzung für Erstaunen sorgen soll, und auch der Humor auf kölsche Art wird groß geschrieben bei einem weiteren Gast. „Und dann habe ich auch noch einen bekannten Promi aus Funk und Fernsehen, Kategorie A“, freut sich Frank Bühler, alias De Müllmann, der wieder in locker-flockiger Art seine Gäste in den Fokus setzt. „Jeder Gast bekommt seine Zeit, so erhält das Publikum auch die meisten Informationen“, erklärt er das Prozedere.

Sowieso ist der Talker mit seinem Publikum auf Augenhöhe. „Wir haben eine vorgezogene Bühne, auf nur 60 bis 70 Zentimeter Höhe, so geht das Persönliche nicht verloren“, erklärt Uwe Peters, der Mann der im Hintergrund die Fäden zieht und für das Warm-up des Publikums sorgt. „Am liebsten hätten wir noch Sessel für alle Zuschauer für noch bessere Wohnzimmeratmosphäre“, ergänzt Peters.

Doch trotzdem gehe auch das Lampenfieber nicht spurlos an Bühler vorbei – „auf der Bühne braucht man eben Adrenalin“. Natürlich sei das alles auch viel Arbeit in der Organisation. „Drei Jahre war ich jetzt an dem Fernseh-Promi dran, bevor er zugesagt hat“, berichtet Frank Bühler, der auch mal auf anderen Wegen versucht seine Gäste zu akquirieren. „Irgendwann muss man dann hinfahren und sich vor die Türe legen.“ Doch alles für den guten Zweck. Der Benefiz-Talk findet immer zugunsten der Kitas in der Südstadt statt, diesmal für die Kita Robend. Es gibt keinen Eintrittspreis, sondern nur Tickets gegen eine Spende. Beim letzten Talk kamen dabei 7.314 Euro zusammen. Und so liefert Bühler auch meist selbst die Karten bei den Spendern aus.

(Report Anzeigenblatt)