| 14.52 Uhr

Jazzfestival Viersen
Internationale Stars mit Super-Show

Jazzfestival Viersen: Internationale Stars mit Super-Show
Der aus Viersen stammende Trompeter Till Brönner kommt nach Viersen. FOTO: Ali Kepeneck
Viersen. Das Programm steht, die Künstler sind gebucht und auch Tickets sind erhältlich. Das 32. Internationale Jazzfestival Viersen soll nicht nur eingefleischte Jazzfans vom 21. bis 23. September locken. Von Claudia Ohmer

Erstmalig zeichnet sich Kulturamtsleiterin Brigitte Baggen und ihr Team allein für die Vorbereitung und Programm-Auswahl beim 32. Internationalen Jazzfestival Viersen verantwortlich. Der langjährige künstlerische Leiter Tobias Kremer war im Dezember weggegangen. "Keine wünschenswerte Situation, aber der rote Faden der vergangenen Jahre ist weiter wirksam und ich bin stolz auf das Programm", sagt Dezernent Dr. Paul. Brigitte Baggen nickt zustimmend: "Und diesmal liegt der Schwerpunkt auf Internationalität". Bestes Beispiel dafür ist der diesjährige Artist in Residence, der in Israel geborene Omer Klein, der auch gemeinsam mit Jazz-Bassist Omer Avital spielt, der extra aus den USA eingeflogen wird. Den Auftakt auf Bühne eins macht am Freitag der britische Soul- und Jazzsänger Myles Sanko mit seiner "guten Bühnenshow".

"Seit zehn Jahren ist es ein Traum Gustav Peter Wöhler zum Festival zu holen", erklärt Baggen. Jetzt spielt der bekannte Schauspieler mit Band in der Festhalle. Moderiert wird die Hauptbühne übrigens von Dieter Könnes. Stolz sind die Macher natürlich auch auf Star-Trompeter Till Brönner, der am Samstag mit Bassist Dietes Ilg das gemeinsame Album "Nightfall" präsentieren wird. Im Anschluss wird die französische Elektro Deluxe Big Band Stimmung auf der Hauptbühne machen. Die 18 Musiker werden ein fettes energiegeladenes Feuerwerk zünden. Unter dem Motto "Skandinavien stellt sich vor" wird am Samstag die Bühne zwei gerockt.

Der schwedische Pianist und Komponist Jacob Karlzon stellt sich in zwei Sets vor, bevor dann die spielfreudigen Musiker von "Bjarte Eike & Barokksolistene" die Bühne erobern. "Die machen richtig gute Laune - das wird eine Super-Party", verspricht Kulturamtsleiterin Brigitte Baggen.
Die jüngere Musikergeneration bespielt den Ali-Haurand-Keller. Die Gewinner der Jazzband-Challenge stellen sich vor. Mundharmonika-Virtuose Konstantin Reinfeld und Pianist Christoph Spangenberg sind am Freitag zu hören. Als einzige Frau beim Jazzfestival vervollständigt die russischstämmige Sängerin und Songwriterin Maya Fadeeva die Künstlerriege und sorgt für groovige Clubatmosphäre.


"Der dritte Tag des Festivals gestaltet sich etwas anders als zuvor", weiß Baggen. Bei den Junior's Jazz Open ist das Jugendjazzorchester NRW mit von der Partie. Um 15 Uhr steht "Ritter Rost und der Schrottkönig" mit den Originalstimmen von der CD auf dem Programm. Ein Muss für alle jungen Zuschauer und Familien.
Insgesamt wird also auch im 32. Jahr des beliebten Musik-Events ein großes und vielseitiges Spektrum für ein breites Publikum angeboten.


"Neben der Riege bekannter Stars, die wir begrüßen dürfen, ist eine weitere gute Nachricht, dass die Preise geblieben sind", berichtet Baggen. 60 Euro kostet das Festivalticket, 45 Euro das Tagesticket und 7,50 Euro das Ticket für die Junior's Jazz Open. Erhältlich sind die Tickets im Kulturamt, Heimbachstraße 12, in Viersen, 02162/ 10 14 66 und -10 14 68, kartenvorverkauf@ viersen.de und im Internet unter www.proticket.de.
Sponsoren des Jazzfestivals sind die Viersener Sparkassenstiftung und die NEW.

(StadtSpiegel)