| 12.42 Uhr

Hosentaschenschätze in der Box

Hosentaschenschätze in der Box
Begeistert von den kunstvollen Kisten: Susanne Greven (Kita Konrad-Adenauer-Ring, links), Künstlerin Dagmar Reichel (hinten) sowie Jutta Pitzen (Städtische Galerie) und Kulturdezernent Dr. Paul Schrömbges. FOTO: Siemes
Viersen. Was auf dem Boden liegt, sollst du nicht aufheben. Genau das haben die Kinder der Kita Konrad-Adenauer-Ring bei dem Projekt „MuseobilBOX“ nicht zu hören bekommen. Von Dirk Kamps

Zwischen dem heutigen und dem kommenden Sonntag sind in der Galerie im Park in Viersen ganz besondere Fundstücke zu sehen. Gemeinsam mit der Künstlerin Dagmar Reichel haben 63 Mädchen und Jungen der Kita kleine Boxen gefüllt. Und zwar mit „Hosentaschenschätzen“ und eben Fundstücken. Dazu zählen vor allem Naturmaterialien wie Blätter, Tannenzapfen und Co. Aber auch eine Sonnenbrille und ein Fahrradschloss wurden gefunden - jedes Stück für sich ein kleiner Schatz. Gesammelt wurden diesen kleinen Boxen in mehreren großen Kisten - den „MuseobilBOXen“. Diese sind jetzt in der Galerie im Park ausgestellt.

Neben den besonderen Kunstwerke in der Box bietet die Galerie ebenfalls ab heute Einblicke in kreative Bewerbungen. Unter dem Motto „Was (f)liegt denn da?“ waren die Erstklässler unserer Stadt am Zug. Sie sollten gemeinsam zu dem Thema etwas künstlerisches herstellen. Und das ist gelungen - in der ersten Etage der Galerie sind u.a. ein großes Flugzeug sowie bunte Ballons zu sehen.

Die Arbeiten waren die Bewerbungen der Klassen für die Aktion „Kulturstrolche“. Dabei lernen Kinder zwischen dem zweiten und vierten Schuljahr die kulturellen Institutionen der Stadt kennen.

Seit 2008 wird das Projekt in Viersen durchgeführt. Im September werden nun 13 derzeitig noch erste Klassen als „Kulturstrolche“ starten. Diese haben nämlich die Jury besonders überzeugt und wurden deshalb ausgewählt.

(Report Anzeigenblatt)