| 10.53 Uhr

Großbaustelle folgt...

Großbaustelle folgt...
Hier auf der Freiheitsstraße wird bald gebaggert - der Bau für einen neuen und notwendigen Regenrückhaltekanal soll mindestens drei Jahre dauern. Die Freiheitsstraße wird nur einseitig befahrbar sein.
Überflutungen bei Starkregen sollen in Alt-Viersen bald der Vergangenheit angehören. Schutz soll ein neuer Tiefensammler bieten. Der Bau, durchgeführt von der NEW, soll bald starten, vorbereitende Maßnahmen laufen momentan bereits. Von der Redaktion

Viersen (red/ co).

Im Mischwassernetz Alt-Viersen besteht kein ausreichendes Rückhaltevolumen. Der Bau mehrerer Rückhaltebecken zur Rückhaltung und zum Schutz vor Überflutung ist innerhalb des Stadtgebietes aufgrund der vorhandenen Bebauung mitten in der Stadt nicht möglich. Aus diesem Grund wird sich noch in diesem Jahr ein großer Bohrer für Kanalrohre durchs Erdreich arbeiten. Die Rohre werden den neuen unterirdischen Tiefensammler bilden, der so viel Regen zurückhalten kann, wie acht olympische Schwimmbecken.

Doch dafür verwandelt sich die Freiheitsstraße mindestens drei Jahre lang in eine Großbaustelle – auf einer Länge von 2,5 Kilometern. Ein umfassendes Verkehrskonzept wurde erarbeitet und schon im Sommer im Ordnungs- und Straßenverkehrsausschuss vorgestellt. Generell wird die Freiheitsstraße während der Bauzeit in jede Richtung einspurig zu befahren sein, sie wird also nicht komplett gesperrt sein. Hinzu kommen Abbiegestreifen. Die geplanten Gesamtkosten liegen nach Angaben der NEW, die den Tiefensammler baut, bei rund 20 Millionen Euro. Die genauen Kosten stehen erst fest, wenn die EU-weite Ausschreibung und die Beauftragung erfolgt sind.

Im ersten Bauabschnitt werden im Bereich Einmündung Willy-Brandt-Ring bis kurz vor Einmündung der Goetersstraße Arbeiten stattfinden. Im Oktober 2018 soll der zweite Bauabschnitt starten.

Bei den Bauarbeiten ist man im Grundwasser. Der Grundwasserspiegel liegt vier Meter unter der Geländeoberkante. Eine Grundwasserabsenkung kann nicht erfolgen, so dass die Baugruben mit Bohrfallwänden und einer unter Wasser betonierte Bodenplatte hergestellt werden. Diese Bodenplatte wird mit Hilfe von Tauchern hergestellt.

(StadtSpiegel)