| 10.02 Uhr

Grenzgänge mit Schmitz

Viersen. Mit einem Konzert des Gitarristen Denis Schmitz eröffnen die Süchtelner Vespermusiken das Programm 2019 unter dem Motto „Solo“ am Sonntag, 20. Januar, um 17 Uhr. Die sechs Konzerte werden also allesamt von Solisten gestaltet – von der Gitarre über das Akkordeon, von der Harfe zum Marimbafon. Von der Redaktion

Denis Schmitz gehört zur jungen Generation Gitarristen, die stilistisch offen mit ihrem Instrument umgehen, die gleichermaßen von der klassischen Gitarre wie auch von der E-Gitarre kommen. Konzertgitarre hat Schmitz bei Professor Gerd Reichenbach in Wuppertal studiert und mit Bestnote seinen Master gemacht. Seit 2017 unterrichtet er an der Mönchengladbacher Musikschule. Neben seiner Lehrtätigkeit gibt er regelmäßig Konzerte und hat 2016 sein Album „Sons of Bresil“ veröffentlicht. Ein neues Album ist schon in Arbeit, noch in diesem Jahr soll „Nuances“ erscheinen. In seinem Konzert bewegt er sich im Grenzgebiet von Klassik, Jazz und Weltmusik und nimmt die Zuhörer unter dem Titel „Grenzgänge“ mit auf eine spannende Reise von Johann Sebastian Bach bis Pat Metheny. Der Eintritt kostet sechs, ermäßigt vier Euro.

(Report Anzeigenblatt)