| 15.12 Uhr

Gefahrguteinsatz bei Mars in Viersen

Gefahrguteinsatz bei Mars in Viersen
In der Nacht zu Sonntag musste die Viersener Feuerwehr mit einem Großaufgebot zur Firma Mars. FOTO: hei
Mackenstein (hei). Die Produktion war nicht betroffen, es gab keine Verletzten und keine Gefahr für die Bevölkerung. Von Claudia Ohmer

In der Nacht zu Sonntag musste die Viersener Feuerwehr mit einem Großaufgebot zur Firma Mars nach Mackenstein ausrücken.

Gemeldet war das Austreten einer hochkonzentrierten Desinfektionsflüssigkeit im Bereich einer „Cleaning in Place“-Anlage, die nur zeitweise eingesetzt wird, um turnusmäßig bestimmte Leitungen – zum Beispiel solche, durch die Milch fließt – zu reinigen.

Insgesamt etwa 80 Einsatzkräfte waren vor Ort.

Die Viersener Feuerwehr verfügt über einen speziellen GSG-Zug für den Einsatz mit gefährlichen Gütern und Stoffen. Durch die schnelle Reaktion der Mitarbeiter, die sofort die Zumischeranlage stoppten, blieb der Schaden gering. Die Produktion musste nicht gestoppt werden. Die Arbeiten an der Zumischeranlage dauerten bei Redaktionsschluss noch an.

Messungen ergaben, dass zu keiner Zeit eine Gefahr für die Mitarbeiter oder die Bevölkerung bestanden hatte, es gab keine Verletzten.

(StadtSpiegel)