| 13.28 Uhr

Frauen auf der Flucht

Viersen. Gleichstellungsstelle und Integrationsstelle der Stadt Viersen haben eine vielseitige Veranstaltungsreihe zum Thema Frauen auf der Flucht initiiert. Von der Redaktion

Vertreibung und Asyl stehen täglich im Fokus der gesellschaftlichen Debatte. Weltweit sind etwa die Hälfte aller Flüchtlinge Mädchen oder Frauen – rund 30 Millionen. In Kooperation mit Albert-Vigoleis-Thelen-Stadtbibliothek, der Familienberatung der Stadt Viersen sowie der Volkshochschule des Kreises Viersen finden weitere Veranstaltungen statt, die ihr Schicksal und ihre Erfahrungen näher beleuchten. Im Einzelnen sieht das Programm wie folgt aus:

Im Foyer des Stadthauses ist vom 14. bis 27. November die Ausstellung „Auf der Flucht: Frauen und Migration“ zu sehen. Die Fotoreihe erzählt von Frauen, die in der Heimat zurückgeblieben sind, sich auf der Flucht befinden oder Asyl gefunden haben in einem fremden Land. Sie thematisiert die geschlechtsspezifische Diskriminierung und Verfolgung von Frauen in den Herkunftsländern, erlaubt Einblicke in den Alltag der Frauen in den Flüchtlingslagern und die schwierige Suche nach einem neuen Zuhause.

Die Wanderausstellung des Evangelischen Presseverbandes Bayern besteht aus 36 Tafeln. Zu sehen sind Werke von neun Fotografinnen und Fotografen, die sich selbst auf die Reise begeben haben, um sich mit dem Schicksal der Frauen zu beschäftigen. Die Ausstellung wird am Mittwoch, 14. November, um 17 Uhr mit Musik eröffnet. Um 17.30 wird Annalena Rönsberg, stellvertretende Ortsbürgermeisterin sprechen, um 17.45 Uhr folgt der Vortrag „Für ein Leben in Würde und Selbstbestimmung von Claudia Söder zur Arbeit der Frauenrechts- und Hilfsorganisation „medica mondiale“ mit anschließender Diskussionsrunde. Die Ausstellung am Rathausmarkt 1 können Interessierte jederzeit während der Öffnungszeiten des Stadthauses besuchen.

Am Donnerstag, 15. November, heißt es um 10 Uhr im Remigiushaus an der Goetersstraße 8: „Geschichten aus der Heimat“. Zu Vortrag, Frühstück und Austausch mit einer Gruppe geflüchteter Frauen sind alle Viersener Bürger herzlich eingeladen. Die Leitung hat Maryam Rassa.

Am Dienstag, 20. November, hält Islamwissenschaftlerin Patricia Jessen um 18 Uhr einen Fachvortrag zum Rollenverständnis der Frau in den arabischen Ländern. In der Albert-Vigoleis-Thelen-Stadtbibliothek am Rathausmarkt 1b in Viersen können sich die Teilnehmer im Anschluss noch zum Thema austauschen.

Am Freitag, 23. November, ist ebenfalls in der Albert-Vigoleis-Thelen-Stadtbibliothek der Film „Amal – eine syrische Flüchtlingsfamilie in Deutschland“ zu sehen. Ohne Kommentar begleiten die Filmemacher die Familie bei ihren ersten Schritten in Deutschland. Der Filmabend beginnt um 18 Uhr.

(StadtSpiegel)