| 16.13 Uhr

Familienabo nimmt Fahrt auf

Familienabo nimmt Fahrt auf
Matthias Schriefl hat verrückte Blasinstrumente mit dabei.
Viersen. Das „Kulturkarussell“ der Kulturabteilung der Stadt Viersen nimmt wieder Fahrt auf. Fünf Vorstellungen umfasst das beliebte Kinder- und Familienabonnement. Es richtet sich an Kinder im Grundschulalter und deren Familien. Von Claudia Ohmer

Das Abonnement Kulturkarussell startet wie gewohnt mit dem Junior’s Jazz Open am 24. September. Die Kinderrockmusiker von Pelemele stehen in der Viersener Beliebtheitsskala ganz oben. Zusammen mit dem Sinfonieorchester des Clara-Schumann-Gymnasiums Dülken präsentieren sie ein musikalisches Crossover der Extraklasse. Zum Einsatz kommen jede Menge Instrumente, die man nicht bei Pelemele erwartet hätte. Als Gast dabei: der virtuose und wunderbare Matthias Schriefl mit seinen verrückten Blasinstrumenten.

Theater, Hip Hop und Breakdance gibt es am 15. Oktober für alle Menschen, die schon mal missgestimmt waren. „Der Dachs hat heute schlechte Laune“ heißt das Theaterstück nach dem gleichnamigen Bilderbuch, vom Theaterkohlenpott Herne zur Spielarten Eröffnung präsentiert. Der sonst so freundliche Dachs meckert, zetert, motzt und beleidigt alle Tiere des Waldes - und schon geht es ihm besser. Aber warum sind jetzt alle böse auf ihn und haben schlechte Laune? Die Stimmung im Wald ist mies - bis die Tiere eine gute Idee haben.

Am 19. November darf sich Viersens junges Publikum auf Michael Hatzius freuen. Der mehrfach preisgekrönte Puppenspieler, der vielen durch seine Reptilienpuppe „Die Echse“ bekannt ist, zeigt mit seiner Kollegin Dorothe Karls: „Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich“.

Eine schwarze Tafel und ein Eimer mit weißer Farbe - mehr braucht die Produktion: „Rabenschwarz und Naseweiß“ nicht, um die kleinen und großen Zuschauer zu begeistern. Man ist gespannt, was wohl als nächstes entsteht, wenn Joachim Torbahn am 4. März 2018 mit dem Fensterwischer aus der hellen Farbschicht nach und nach eine Stadt oder einen Elefanten freischabt, wenn durch Wischen und Spachteln immer neue Bilder entstehen.

„Zinnober in der grauen Stadt“ heißt die Produktion vom Theater an der Parkaue aus Berlin, die am 15. April 2018 um 15 Uhr in die Festhalle kommt.

(StadtSpiegel)