| 12.23 Uhr

Für kulturelle Feinschmecker

Für kulturelle Feinschmecker
Matthias Brandt (l.) und Jens Thomas präsentieren am Mittwoch ihr Projekt „Life – Raumpatrouille und Memory Boy“. FOTO: Matthias Bothor
Viersen. Matthias Brandt und Jens Thomas gastieren am Mittwoch, 10. Oktober, um 20 Uhr in der Viersener Festhalle. Die beiden Künstler präsentieren dort ihr Projekt „Life – Raumpatrouille & Memory Boy“. Die Veranstaltung ist zugleich Auftakt des Studio-Abonnements der Spielzeit 2018/2019. Von der Redaktion

Matthias Brandt, Sohn von Rut und Willy Brandt, ist als Schauspieler sehr bekannt. Jens Thomas ist Jazzpianist, Komponist, Singer-Songwriter und Improvisationskünstler. Brandt und Thomas hatten das Viersener Publikum bereits im Herbst 2017 zu Begeisterungsstürmen hingerissen. Damals waren die beiden mit dem Programm „Psycho“ zu Gast.

Sofort entstand damals der Wunsch, das Duo erneut nach Viersen einzuladen. Angesichts der gut gefüllten Terminkalender der Künstler kein leichtes Unterfangen. Den Ausschlag gab schließlich die gute Erinnerung Brandts und Thomas‘ an die Atmosphäre der Festhalle und das Viersener Publikum. Im Mittelpunkt des Abends am Mittwoch, 10. Oktober, stehen die Kindheitserinnerungen Matthias Brandts aus den späten 60er- und 70er Jahren. Diese Erinnerungen sind 2016 unter dem Titel „Raumpatrouille“ als Buch erschienen.

Zeitgleich erschien das Album „Memory Boy“ von Jens Thomas. Die Geschichten und die Lieder sind Reisen in einen Kosmos, den jeder kennt, der aber mit ganz besonderem Blick untersucht wird. Es geht um den Kosmos der eigenen Kindheit.

Matthias Brandt sagt zur Entstehung des besonderen Programms: „Raumpatrouille und Memory Boy entstanden parallel und in ständigem Austausch, mal entwickelte sich der Song aus einer Geschichte, dann wieder war es andersherum. Text und Musik werden sich in einer gemeinsamen Bühnenarbeit begegnen und verweben. Dieses Buch wäre ohne unserer Freundschaft in der Kunst und im Leben nicht entstanden.“

(Report Anzeigenblatt)