| 13.32 Uhr

Erst Viersen, dann Portugal

Erst Viersen, dann Portugal
Die Estrada Fado Group auf der Bühne von „Tommy´s Workshop“: (v.l.) Serdar Yayla (Saz), Rudi Linges (Piano/ Keyboard), „Mastermind“ Luis Delgado (Cajon/ Congas/ Gesang) und Bastian Vogel (Klassische akustische Gitarre). FOTO: Horst Siemes
Viersen. Vor gut einem Jahr hat der Extra-Tipp über die Estrada Fado Group berichtet, die sich der Erweiterung der traditionellen portugiesischen Musikrichtung Fado verschrieben hat. Seitdem hat sich eine Menge getan. Von Dirk Kamps

Auf der Bühne von „Tommy´s Workshop“ am Gereonsplatz fand eines der ersten Konzerte der Estrada Fado Group statt. Etliche Termine, Auftritte und eine Album-Veröffentlichung folgten in den Monaten darauf. Aber Zeit zum Ausruhen? Die gibt es nicht. Das Quartett bereitet sich gerade auf eine Tour durch Portugal, dem Mutterland des Fado, vor. Ende des Monats geht es los. Zunächst allerdings wird die Gruppe am Sonntag, 12. April, ab 18 Uhr (Einlass um 17 Uhr), noch einmal im „Tommy´s“ auftreten.

Die Estrada Fado Group besteht aus Luis Delgado, Initiator der Formation, sowie Rudi Linges aus Viersen, dem Krefelder Bastian Vogel und Serdar Yayla. Letzterer bringt das Außergewöhnliche in die Fado-Formation. Denn zum Einsatz kommt bei ihm das türkische Saiteninstrument Saz - ein völlig neuer Aspekt für die portugiesische Musikrichtung.

Mit dieser „Revolution“ habe man zunächst für Skepsis gesorgt. „Wir haben die Leute überzeugt“, kann „Mastermind“ Luis Delgado nach einem guten Jahr zufrieden resümieren. Davon zeugen viele Konzerte und auch Besuche bei TV- und Radiosendern. So sei „Fado auch in der Türkei angekommen“, sagt Delgado. Für ihn und seine drei Mitstreiter ist die Estrada Fado Group ein Stück Völkerverständigung. Vor allem aber ist es eine Formation, in der man gemeinsam kreativ ist, in der man improvisiert und gemeinsam Neues schafft. „Es ist eine stetige Weiterentwicklung. Mit Blick auf das zurückliegende Jahr kann man durchaus von einem Reifungsprozess sprechen“, erklärt Bastian Vogel.

Zu den Highlights der noch relativ jungen Bandgeschichte gehört die Zusammenarbeit mit Teresa Tapadas, eine der großen Fado-Interpretinnen Portugals. Sie ist auch auf „Estrada die amizade“, dem ersten Album des Quartetts, zu hören. Der Titel der CD bedeutet übersetzt so viel wie „Die Straße der Freundschaft“. Eine Freundschaft, die bei der Estrada Fado Group nicht nur musikalisch und kreativ, sondern auch menschlich passt.

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige