| 09.16 Uhr

Irmgardisfest
Eine Reise in eine andere Zeit

Irmgardisfest: Eine Reise in eine andere Zeit
Olaf Fander (Werbering), Barbara Kriewitz (Sanitätshaus Jarkovsky) sowie Holger Keller und Christiane Brühl vom Stadtmarketing (v.l.) laden ein zum Irmgardisfest vom 5. bis 6. September. FOTO: Uebber
Süchteln. Kommendes Wochenende steht in Süchteln das Irmgardisfest als Auftakt für die Irmgardis-Oktav auf dem Plan. Geboten wird Programm non stop. Von Daniel Uebber

"Was den besonderen Charme des Festes ausmacht? Ich würde sagen, das Irmgardisfest ist wie eine Reise in eine andere Zeit - in die Zeit der heiligen Irmgardis", sagt Christiane Brühl vom Citymanagement der Stadt Viersen, das gemeinsam mit dem Werbering Viersen aktiv das Fest organisiert. 

Als "Zeitmaschine" fungieren bei dem Fest, das am Sonntagmittag, 12.35 Uhr, durch Bürgermeister Günter Thönnessen eröffnet wird, unter anderem die Ritter der Linner Tafelrunde, die ihren mittelalterlichen Markt gleich hinter St. Clemens auf dem Lindenplatz aufbauen werden. 
Mittelalterliches Handwerk gibt es außerdem von der Gruppe "Den Olden Tied" zu sehen: Buttern, Spinnen, Seilen, Kerzen bemalen oder bei der Arbeit eines Kupferschmieds über die Schulter schauen - das können die Gäste am kommenden Sonntag von 11 bis 18 Uhr rund um den Lindenplatz. 

Hier ist auch die große Bühne aufgebaut, auf der Moderatorin Katja Eifler durch das Programm führt. Das beginnt bereits um 11.50 Uhr mit dem Auftritt des Gospelchors "Sound & Spirit" aus Mönchengladbach-Venn. Bis 17.30 Uhr gibt es hier Programm non stop, ehe dann die Sängerin Stefanie Thomas bis 18.30 Uhr mit ihren Rock-Pop-Coversongs den Abend ausklingen lässt.