| 11.42 Uhr

Ein Kunstgarten für Dülken

Ein Kunstgarten für Dülken
Noch wird fleißig gearbeitet im Garten hinter dem Atelier 48/11, doch schon bald wollen die Künstlerinnen und Künstler das grüne Kleinod zum Leben erwecken. FOTO: Horst Siemes
Dülken. Eine gute Sache für Dülken: An der Lange Straße 48 werten nicht nur die beiden Kunstateliers Konzept 48/11 und GaLa die Innenstadt auf, bald ist auch der Garten hinter dem Gebäude für Kunst und Kultur nutzbar. Möglich wird dies durch die gute Zusammenarbeit zwischen dem DülkenBüro und der Produktionsschule Niederrhein, einer Einrichtung des Kolping-Bildungszentrums Dülken. Unter Federführung von Gartenbaumeister Jürgen Tüffers sind hier junge Leute mit großem Engagement bei der Sache, aus einem verwilderten Dschungel einen „Kunstgarten“ im Herzen der Altstadt zu realisieren; mit eigenen Ideen und handwerklichem Geschick. Von Sandra Geller

Erste Ergebnisse sind bereits sichtbar: Unkraut und Gestrüpp sind weg, Sträucher in Form gebracht und neue Pflanzen gesetzt. Der Garten wird nach und nach zum Kunstwerk: Ein Bodenmosaik versprüht mediterranes Flair, ein Spiegel eröffnet ungeahnte Perspektiven auf die grüne Landschaft.

Von einem „kreativen Ort“ sprechen die im Konzept 48/11 und GaLa beheimateten Künstlerinnen und Künstler. Wie genau der aussehen soll, wird die Zukunft zeigen. „Ideen gibt es viele, jetzt geht es an die Planung, welche Veranstaltungen wir hier anbieten möchten“, sagt Andrea Vogt. Ziel ist jedenfalls eine langfristige Kooperation zwischen dem Kolping-Bildungszentrum Dülken und den ortsansässigen Künstlerinnen und Künstler.

(StadtSpiegel)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige