| 11.21 Uhr

Ein bisschen Ehekrise

Ein bisschen Ehekrise
Die Volksbühne zeigt, was aus Romeo und Julia hätte werden können. FOTO: Volksbühne
Viersen. Die Volksbühne Viersen zeigt jetzt, was aus Romeo und Julia hätte werden können. Und zwar in dem Stück „Es war die Lerche“. Von der Redaktion

Gesegnet mit einer liebenden Gattin (Gaby Klonisch) und einer missratenen Tochter (Sarah Baumann) bestreitet Romeo (Frank Leetz) seinen Lebensunterhalt als Ballettlehrer. Ohne eine Mitgift der reichen Montagues fristen Romeo und Julia ein ungewohnt ärmliches Dasein. Der tägliche Streit um Geld, fehlendes Personal und Abwasch bringen das Liebespaar an seine Grenzen.

Die pubertierende Tochter Lucretia bringt es auf den Punkt: „Aber was das Leben wirklich lebenswert macht, davon habt ihr keine Ahnung! Romeo und Julia! Was wisst denn ihr zwei von Liebe!“ Oder doch?

Shakespeare (Rüdiger Kebeck) erscheint ihnen wie Hamlets Vater als Geist und will seine literarischen Kinder auf den Pfad der Liebe zurück bringen. Kann das gelingen?

Wer es nicht verpassen möchte: Premiere ist am Freitag, 16. Oktober, um 20 Uhr im Ev. Gemeindesaal, Königsallee 26, Viersen. Weitere Termine: Samstag, 17. Oktober, um 20 Uhr und Sonntag, 18. Oktober,. um 15 Uhr.

Karten gibt es in unserer Geschäftsstelle „die Anzeige“, Hauptstraße 89, Viersen, Ruf 02162/ 93399 21 oder bei Barbara Sahl-Viergutz, Ruf 02162/ 333 26. Karten im Vorverkauf: Zehn Euro, Abendkasse elf Euro, Kinder fünf Euro.

(Report Anzeigenblatt)