| 15.12 Uhr

Drei Verletzte bei Brand in Altenheim

Dülken. Gegen 15.30 Uhr am Montag, 9. Juli, wurde die Feuerwehr Viersen wegen eines Zimmerbrandes an der Tilsiter Straße in Dülken alarmiert. Von Yvonne Simeonidis

Da es sich bei dem betroffenen Objekt um ein Alten- und Pflegeheim handelt, rückten nicht nur die hauptamtliche Wache und die Löschzüge Dülken und Süchteln aus. Vielmehr wurde darüber hinaus ein sogenannter Massenanfall von Verletzten (MANV) ausgerufen.

Am Ort des Geschehens brannte ein elektrische Pflegebett. Zwei Bewohner des Hauses waren bereits von Pflegekräften in Sicherheit gebracht worden. Zwei weitere rettete die Feuerwehr mit Hilfe von Fluchthauben. Im Anschluss an die Rettung wurde das Feuer gelöscht. Der Bewohner des Raumes, in dem es brannte, wurde mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gefahren. Auch die beiden Pflegekräfte hatten Rauchgas eingeatmet und wurden vorsorglich zur Untersuchung in die Klinik gebracht. Drei weitere Personen wurden am Ort des Geschehens untersucht, hier bestand kein Anlass zu weiteren Aktivitäten.

Die Feuerwehr Viersen setzte vier Trupps unter Atemschutz zur Menschenrettung und Brandbekämpfung ein. Insgesamt waren 35 Wehrleute am Ort. Der Rettungsdienst war aufgrund des MANV-Alarms mit zehn Fahrzeugen angerückt. Diese kamen aus dem Regelrettungsdienst im gesamten Kreisgebiet und vom Deutschen Roten Kreuz.

Der Feuerwehreinsatz dauerte etwa eine Stunde. Die Brandursache ist ungeklärt. Die Kriminalpolizei hat den Brandort beschlagnahmt.

(StadtSpiegel)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige