| 16.12 Uhr

Die Messlatte liegt hoch

Die Messlatte liegt hoch
Mit einer Höhe von 2,28 Metern sicherte sich Edgar Rivera im vergangenen Jahr den Sieg. FOTO: W. Jungblut
Viersen (red). Wahrlich international geht es am Sonntag, 8. Juli, beim 24. Internationalen Hochsprung-Meeting auf der Sportanlage an der Löh in Viersen zu. Für einige der Sportler des hochkarätig besetzten Teilnehmerfeldes ist es der letzte große Test vor den Europameisterschaften. Von Claudia Ohmer

Meeting-Direktor Detlef Vieth verspricht auch für die 24. Veranstaltung ein international hervorragend besetztes Starterfeld: „Knapp vier Wochen vor den Europameisterschaften in Berlin werden einige Athleten ihre Form in Viersen überprüfen wollen.“ Dazu werden sich sicherlich noch einige Athleten aus Amerika, Asien und Australien gesellen. Fest zugesagt haben bereits die Top-Athleten aus Malaysia, Lee Hup Wei (2,28 Meter) und Nauraj Singh Randhawa (2,30), aus Italien Gianmarco Tamberi (2,39) und aus Schottland Allan Smith (2,29). Edgar Rivera (Mexiko) und Luis Castro (Puerto Rico) werden ebenfalls wieder in Viersen starten. Dem Teilnehmerfeld werden wieder einige junge, vielversprechende Athleten angehören. Natürlich fehlen auch die deutschen Top-Stars Eike Onnen (2,34) und Mateusz Przybylko (2,35) nicht. Onnen fehlt noch die Qualifikationsnorm (2,26) zu den Europameisterschaften in Berlin, die er gerne in Viersen springen würde. Es wird also spannend werden. Auch im Frauen-Wettbewerb, der in diesem Jahr wieder international besetzt sein wird. Detlef Vieth: „Wir hatten in diesem Jahr Anfragen auch aus Mexiko, Australien und England. Die Athletinnen mit Bestleistungen ab 1,90 Meter bilden eine starke Konkurrenz für die deutsche Jossie Graumann. Der Berlinerin fehlt ebenfalls noch die Norm (1,90) für Berlin.

(StadtSpiegel)