| 11.41 Uhr

Der schöne Tag auf’m Rad

Der schöne Tag auf’m Rad
Markus Heines (links) und Christoph Tappeßer sind bereit für „Luft und Pumpe“. Am Samstag, 21. Mai, kann man diese außergewöhnliche Radtour erleben. FOTO: Willi Zerres
Am 21. Mai gibt es mit „Luft und Pumpe“ zum sechsten Mal einen entspannten Tag mit Radfahren und Kultur am Niederrhein. Extra Tipp-Mitarbeiterin Birgit Zerres traf Christoph Tappeßer „Tappi“ (47) und Markus Heines (38) vom Orga-Team zum Interview. Von Sandra Geller

„Luft und Pumpe“ ist wohl weit und breit die außergewöhnlichste Radtour. Wie seid ihr auf die Idee gekommen?

Tappi:

In Holland, genauer gesagt in der Provinz Limburg, gibt es schon so etwas ähnliches, nur nicht mit Kleinkunst, sondern mit Jazz. Ein ganzes Wochenende erlebt man hier eine Mischung aus Kneipenfestival und Radtour. Das hat mich schon vor Jahren fasziniert. Aber Pläne alleine führen nicht zu Ziel - ich wusste, ich musste noch andere Veranstalter mit ins Boot nehmen.

Markus:

Tappi sprach mich an, ob ich mit an Bord wäre, und ich war sofort Feuer und Flamme. Mit Wim Roegels und Marcus Ingmanns (Internet und Booking) war unser Team komplett.

Was ist das Besondere an diesem Tag?

Tappi (grinst):

Es ist immer „Kack-Wetter“. Nein, im Ernst. Unterwegs hat man immer etwas zu tun. Außer Radfahren kann man verschiedene Acts an ganz besonderen Orten anschauen. Wenn man sich als Gruppe anmeldet (mindestens vier Leute), gibt es verschiedene Aufgaben, die unterwegs zu lösen sind. Nach dem Zieleinlauf können die Gruppen Preise gewinnen. Es ist aber alles freiwillig; nichts muss - alles kann. Man kann auch einfach nur Radfahren und sich einen schönen Tag machen.

Markus:

„Luft und Pumpe“ ist ein extrem entspannter Tag - wie am Niederrhein üblich: für Kind und Kegel. Ganze Familien nehmen daran teil.

Wir stecken in die Vorbereitungen viel Herzblut und haben an den Spielorten viele kleine Überraschungen und Besonderheiten für Groß und Klein parat. Mehr wird jetzt aber nicht verraten.

Beschreibt doch bitte mal die Spielorte

Tappi:

Es geht wie immer los mit der Tischlerei Heines im Kirspel in Süchteln. Hier sind nicht nur Start und Ziel, sondern dort findet auch der erste Act statt.

Markus:

Bei uns zu Hause gibt es alles, was man braucht, vor allem viel Platz. Die Tischlerei punktet mit ihrer Lage am Rande von Süchteln-Vorst. Hammans Freizeit an der Rheinstraße in Süchteln ist ein weiterer Spielort. Das große Gelände liegt wirklich malerisch direkt an der Niers mit einem eigenen Anleger für Bootstouren.

Der Kinder Pony Hof im Bocholt ist „die“ Attraktion für die Kinder. Und dann ist da noch der Dahlhof am Zerresweg in Süchteln. Es gibt nicht viele Gelegenheiten, sich diesen Hof anzusehen. Eine Teilnehmerin hat sich vor Jahren nach der Radtour bei uns bedankt, dass sie im Laufe des Tages an so vielen außergewöhnlichen Orten sein durfte.

Tappi:

Es sind seit ein paar Jahren die gleichen Spielorte. Ursprünglich war geplant, die Orte jedes Jahr zu wechseln. Davon haben wir mittlerweile aber abgesehen, weil uns die Leute so sehr ans Herz gewachsen sind. Sie machen nicht nur ihre Türen für uns auf, sondern sind durch ihre Unterstützung ein ganz wichtiger Teil bei „Luft und Pumpe“.

Ich selbst habe auch schon ein Ticket. Was erwartet mich nach der Radtour bei Heines?

Tappi:

Preisverleihung, Musik zum Chillen, Lagerfeuer, Klängern und gemütliches Zusammensein.

(Report Anzeigenblatt)