| 14.41 Uhr

Darmkrebsvorsorge kann Leben retten

Viersen. Mit ihrem Darm beschäftigen sich die meisten Menschen ungern, und mit Krebs erst recht nicht. Ein Fehler, denn allein in Deutschland erkranken jährlich mehr als 60 000 Menschen an Darmkrebs. Dabei gibt es eine hilfreiche Waffe: die Früherkennung. Rechtzeitig erkannt, ist Darmkrebs nämlich meist harmlos. Von Sandra Geller

Im Gegensatz zu anderen Krebsarten entwickelt sich Darmkrebs aus gutartigen Vorstufen, sogenannten Polypen.

Das Allgemeine Krankenhaus Viersen (AKH) widmet sich am kommenden Mittwoch, 22. Juni, 15 bis 17 Uhr, dem wichtigen Thema Darmkrebsvorsorge in einer interaktiven Sprechstunde.

Chefärztin Dr. Ulrike Siegers und Oberarzt Dr. Ulrich Vogel von der Klinik für Viszeral-, Allgemein-,und Minimalinvasive Chirurgie/ Zentrum für Bauchchirurgie/ Hernienzentrum, beantworten alle Fragen rund um das Thema Darmkrebsvorsorge. Interessierte können über eine Telefon-Hotline und im Internet-Chat Fragen stellen.

Die Gesundheitsexperten sind unter der kostenfreien Hotline 0800/ 5890206 (nur aus dem deutschen Festnetz möglich) sowie über einen Internet-Chat zu erreichen.

Die Anmeldung zum Chat erfolgt über die Homepage unter www.akh-viersen.de.

(Report Anzeigenblatt)