| 15.52 Uhr

Chinesische Malerei und Klänge

Chinesische Malerei und Klänge
Foto: Lydia Hellfeier
Dülken. Am dritten Adventswochenende lädt das Konzept 48/11 ein zu einer eindrucksvollen Kulturreise in das Reich der Mitte. Von Claudia Ohmer

Die Ausstellung „Chinesische Malerei und Klänge – Arbeiten in Xieyi und Gongbi zu den Bereichen Landschaft, Blumen und Tiere“ der Dülkener Künstlerin Lydia Hellfeier bietet fernöstliches Flair. Während sich die Zuschauer von den anmutigen chinesischen Tuschemalereien verzaubern lassen können, spielt die aus der chinesischen Provinz Jiangsu stammende Musikerin Ruihua Chen die Erhu. Diese zweisaitige chinesische Geige hat eine mehr als 1.000-jährige Geschichte und ist eines von Chinas wichtigsten Musikinstrumenten. So kann man bei einer Tasse Jasmintee getrost dem Alltag für eine Weile entfliehen. Im Anschluss lädt der Dülkener Weihnachtstreff zum Bummeln und Verweilen ein.

Lydia Hellfeier, die seit über zehn Jahren Schülerin bei Lili Yuan ist, malt ihre Motive mit Tusche auf Reispapier, einem saugfähigen Papier, das nach dem Farbauftrag keine Korrekturen mehr duldet. Ihre Themengebiete umfassen die Landschafts- sowie die Pflanzen- und Tiermalerei. Die Öffnungszeiten der Ausstellung im Konzept 48/11 an der Lange Straße 48: Vernissage am Samstag, 15. Dezember, von 12.30 bis 15 Uhr; Sonntag, 16. Dezember, von 12 bis 15 Uhr; Samstag, 22. Dezember, von 10.30 bis 12.30 Uhr .

(StadtSpiegel)