Alle Viersen-Artikel vom 11. Juni 2015
Leserbrief zum gerissenen Reh

Ich wünsche mir eine sachliche Diskussion

Zu unserem Artikel "Jagdpächter" schlagen Alarm erhielten wir folgenden Leserbrief (Name der Redaktion bekannt):   "Vielen Dank für Ihren Artikel. Das ist der erste "Lichtblick" nach langer aus meiner Sicht leider ziemlich einseitiger Berichterstattung zum Thema Hunde. Ich bin sehr betroffen über das Schicksal des armen Rehs, das völlig unnötig auch noch stundenlang leiden musste. Ich denke, die Jagd dürfte doch dem Besitzer nicht unverborgen geblieben sein; denn der Hund müsste auch Blutspuren am Körper gehabt haben. Gleichwohl freue ich mich über die sachliche, differenzierte Haltung der Jägerschaft, die in Ihrem Artikel vom 03.06.2015 zum Ausdruck gekommen ist. Dafür danke ich den Herren! Allerdings glaube ich nicht so recht, dass (wieder einmal) die Katzen verantwortlich sind für Vogelbestände. Da kommt eher der Mensch und das mindestens seit Jahrzehnten in Frage. Aber auch ich bin für Kastration von Katzen, um die Flut unerwünschten und dann vor sich hin vegetierenden Nachwuchses einzudämmen. Anders wird es wohl nicht gehen. mehr