Alle Viersen-Artikel vom 2. April 2015
Sturmtief Niklas

Vorsicht bei Waldspaziergängen

Die Stadt Viersen hat eine erste Bilanz der Schäden an Bäumen nach dem Frühjahressturm "Niklas" gezogen. Im städtischen Wald wurden etwa 50 Bäume entwurzelt und stürzten um. Betroffen waren überwiegend Fichten im Bereich des Hohen Buschs und der Süchtelner Höhen. Außerhalb des Waldes sind zwei Stadtbäume und mehrere private Bäume unmittelbar dem Sturm zum Opfer gefallen. Sechs Fichten wurden teilweise entwurzelt und drohten umzufallen. Sie mussten gefällt werden. Darüber hinaus gab es mehrere Astausbrüche, alles in allem hielt sich der Schaden aber in Grenzen. Schwerpunkt war Süchteln. Im Wald werden im Lauf des Donnerstags die Kontrollen abgeschlossen und alle unmittelbaren Gefahren beseitigt. Um akute Gefahrenstellen zu erreichen, mussten und müssen die durchnässten Waldwege teilweise auch mit schweren Fahrzeugen befahren werden. Das hat leider zur Folge, dass einige Waldwege derzeit in einem sehr schlechten Zustand sind. Die Stadt Viersen bittet um Verständnis für die daraus entstehenden Unannehmlichkeiten. Das Aufarbeiten des Bruchholzes wird noch einige Tage nach Ostern in Anspruch nehmen. Auch hier lassen sich Beeinträchtigungen leider nicht immer vermeiden. Weil trotz sorgfältiger Kontrollen nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich an einzelnen Stellen noch Gefährdungen entwickeln, bittet die Stadt Viersen insbesondere Spaziergänger im Wald um besondere Vorsicht. Die Bürgerinnen und Bürger sollten vor allem auf lose Äste und schief stehende Bäume achten.   mehr