| 11.32 Uhr

Altweiber: Weniger Platzverweise

Kreis Viersen. Die Polizei im Kreis Viersen zieht nach dem Altweiberdonnerstag ein positives Fazit. „Wir sind mit dem Einsatzverlauf und dem Verhalten der allermeisten Jecken sehr zufrieden. Unser Konzept, durch frühzeitiges konsequentes Einschreiten potenzielle Randalierer sofort zu identifizieren und auszugrenzen sowie notfalls auch aus dem Verkehr zu ziehen, ist aufgegangen“, resümierte Einsatzleiter Hubert Vitt. Von der Redaktion

So wurden am Donnerstag kreisweit 52 Platzverweise ausgesprochen, 18 weniger als im vergangenen Jahr. Allerdings musste die Polizei im Vergleich zum Vorjahr deutlich härter „durchgreifen“: Insgesamt gab es 22 Ingewahrsamnahmen, doppelt so viele als im Vorjahr.

Lediglich vereinzelte körperliche Auseinandersetzungen, eine Strafanzeige wegen Widerstands sowie vereinzelte verbale Beleidigungen gegen Einsatzkräfte verbuchte die Polizei bis Einsatzende.

„Nur“ ein Autofahrer musste wegen Trunkenheit mitsamt seinem Führerschein aus dem Verkehr gezogen werden.

„Weiter so durch die Jahreszeit“, so hofft der Einsatzleiter auch für die nächsten Karnevalstage auf einen friedlichen Einsatzverlauf.

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige