| 14.51 Uhr

Alles in Schwarz und Weiß

Alles in Schwarz und Weiß
Foto: Sakkinen- 50statesofblack01
Viersen. Die Städtische Galerie im Park zeigt bis zum 8. April, Werke in „Schwarz-Weiß“ aus verschiedenen Blickwinkeln und in zahlreichen Techniken. Von der Redaktion

Insgesamt 70 Künstlerinnen und Künstler aus fünf Jahrhunderten sind es, die die Bandbreite der künstlerischen Möglichkeiten im Bereich Schwarz-Weiß ausleuchten. Dabei werden Werke vieler bekannter Namen gezeigt: Von Albrecht Dürer über Erich Heckel, Max Pechstein, Ernst Ludwig Kirchner, Emil Nolde bis hin zu Peter Behrens und vielen mehr. Meisterwerke der Radierung in sanfteren schwarz-weißen Tönen bieten Graphiken von Rembrandt bis Manet, von Piranesi bis Klee, von Liebermann bis hin zu Emil Schumachers Mappe – Poesie in Schwarz-Weiß. Auch Arbeiten aus der Gegenwart und der jüngsten Vergangenheit sind zu sehen. „Schwarz Weiß“ setzt im Frühjahr 2018 einen kulturellen Schwerpunkt über die Galerie im Park hinaus. Die Theateraufführung „Rabenschwarz und Naseweiß oder: Wo kommen die Bilder her?“ in der Festhalle Viersen am 4. und 5. März verknüpft die bildende und die darstellende Kunst. Außerdem beschäftigen sich Viersener Schulen im Kunstunterricht mit dem Thema „Schwarz-Weiß“. Sie zeigen ab dem 22. April ihre Werke in der Städtischen Galerie. Während der Osterferien findet ein entgeltfreier Kulturrucksack-Workshop statt. Vom 26. bis 29. März gibt Eva Brachten Jugendlichen von zehn bis 14 Jahren in einer kreativen Nähwerkstatt Anregungen zum Thema „Schwarz-Weiß“. Die Städtische Galerie, Rathauspark 1, ist geöffnet: dienstags bis samstags, von 15 bis 18 Uhr, sonn- und feiertags, von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt in die Städtische Galerie ist frei. Entgelte werden lediglich für Führungen und bei Sonderveranstaltungen erhoben.

Aktuelle Hinweise gibt es auch auf der Internetseite der Stadt Viersen (www.viersen.de) sowie beim Facebook-Auftritt der Stadt (@Viersen.de) und auf der Facebook-Seite der Städtischen Galerie (@galerieimpark).

(StadtSpiegel)