| 15.31 Uhr

„Rettung ist genau mein Ding“

„Rettung ist genau mein Ding“
In der Teamaufgabe galt es, eine schwer verletzte Person zu bergen und über unwegsames Gelände abzutransportieren. FOTO: Heike Ahlen
Viersen. Bereit für den Einsatz: 50 Jugendliche des Technischen Hilfswerks THW haben in der Viersener Fußgängerzone ihre Leistungsabzeichen in Bronze und Silber abgelegt. Von Heike Ahlen

Sie sind zwölf bis 17 Jahre alt und stellen ihr Können und Wissen in Sachen Rettung an fünf Stationen unter Beweis – 50 Jugendliche aus den THW-Ortsverbänden Viersen, Mönchengladbach, Nettetal, Übach-Palenberg und Hückelhoven.

Das Leistungsabzeichen in Bronze oder Silber steht für sie auf dem Programm. Im theoretischen Teil geht es nicht nur um Fachwissen in Sachen Katastrophenschutz, darum, welche Säge man für welches Material nimmt, oder in welchem Winkel man Leitern anstellt. Es geht auch um Allgemeinbildung – welche Bundesländer gibt es oder wann fiel die Mauer?

„Daran merkt man, dass das THW eine ehrenamtliche Bundesbehörde ist“, sagt Wolfgang Ditzen, der beim THW Viersen für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist.

Der praktische Teil findet in der Viersener Fußgängerzone statt. Da wird geknotet, gesägt, gemessen. Die meisten Blicke zieht die Lösung der Gruppenaufgabe auf sich. Ein Verletzter wird fachgerecht auf eine Trage gelegt, dort gesichert und dann durch unwegsames Gelände – symbolisiert durch eine Bank, die es zu überklettern gilt – getragen. Das geht nur, wenn alle gut zusammenarbeiten. „Teamarbeit und Kommunikation sind sehr wichtig, deshalb wird das in der Jugend schon geübt“, sagt Ditzen.

„THW ist Teamplaying“, sagt Jannick (14). „Wenn man im Team arbeitet, kommt man deutlich weiter“, ergänzt Alexander (15). Er hat als Zehnjähriger eine Freizeitbeschäftigung gesucht – „Fußball war nix für mich“ – und sich einem Nachbarn angeschlossen, der bereits beim THW war. Maurice (14) und Jannick sind gemeinsam zum THW gekommen. „Wir haben als Kinder immer Feuerwehr gespielt, jeden Tag“, erinnert sich Maurice. Jannicks Vater informierte sich und brachte die beiden dann zum THW. „Rettung ist mein Ding“, sagt Jannick, der sich durchaus auch einen Beruf in dieser Richtung vorstellen kann.

In die THW-Jugend kann man ab einem Alter von zehn Jahren eintreten. Information und Kontakt über thw-viersen.de.

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige